Landkreis Fürstenfeldbruck: Tödliche Kaninchenseuche

26.04.2017, 16:19

Der Verein "Tierfreunde Brucker Land" warnt vor einer tödlichen Kaninchenseuche, im Landkreis Fürstenfeldbruck. Der Virus RHD-2 (Chinaseuche) führt bei fast allen infizierten Kaninchen zum Tod, wenn diese nicht geimpft sind. Der Impfstoff sei allerdings nur sehr schwer erhältlich. 

Auch die Tierauffangstation der Tierfreunde Brucker Land ist betroffen und hat deshalb derzeit einen Aufnahme- und Abgabestopp. Bisher zählt die Tierauffangstation 14 verstorbene Kaninchen. Die Übertragungsmöglichkeiten sind zahlreich, so z.B. durch direkten Kontakt mit kranken Tieren, verseuchte Kleidung, verseuchtes Futter von der Wiese oder indirekter Kontakt über Fliegen/Instekten. 

Für weitere Informationen über Symptome, Schutzmaßnahmen und Behandlung sollten sich Kaninchenbesitzer mit ihrem Tierarzt in Kontakt setzen.

Wichtig: Verstorbene Tiere dürfen nicht vergraben werden. Sie müssen der Tierkörperbeseitigung zur Verbrennung übergeben werden und müssen in einem verschlossenen Behälter aufbewahrt werden.