Drei Stunden Stillstand: Schmorbrand schuld an S-Bahn Chaos

28.04.2017, 07:19

Nichts ging mehr bei der S-Bahn. Die Stammstreckensperrung am Donnerstag hat zehntausende Pendler betroffen. Was war da los?

Schuld war ein Kurzschluss, der einen Schmorbrand in einem Trafohäuschen am Hauptbahnhof ausgelöst hat. Anschließend zog der Rauch auf die Bahnsteige und weil die Feuerwehr der Sache auf den Grund gehen musste, wurde vorsorglich der Strom abgestellt. Heißt: drei Stunden lang standen die Bahnen still. Insgesamt mussten die Fahrgäste aus sechs Züge gebracht werden – bei drei Bahnen war das besonders aufwendig, denn die steckten im Tunnel zwischen Isartor und Marienplatz fest. Die Fahrgäste wurden von Lokführeren und Feuerwehrleuten zum nächsten Bahnsteig begleitet. Gefahr bestand für sie aber nicht.

Ab 20 Uhr lief es zumindest langsam wieder an. Für die Fahrgäste war die Situation wirklich heftig: Nicht nur, dass sie mit der S-bahn nicht weitergekommen sind. Irgendwann platzten natürlich auch die U-Bahnen aus allen Nähten – genauso wie die Busse. Fotos von Fahrgästen, die über Twitter verbreitet wurden, zeigen restlos überfüllte Bahnsteige.