Münchnerin könnte erste deutsche Astronautin werden

19.04.2017, 15:38

Eine gebürtige Münchnerin könnte die erste deutsche Frau werden, die ins Weltall auf die ISS fliegen wird.

 

Die Entscheidung ist gefallen: Nicola Baumann, die gebürtige Münchnerin und Eurofighter-Pilotin, hat sich zusammen mit Insa Thiele-Eich, Meteorologin aus Bonn, im Finale der Initiative „Die Astronautin“ gegen vier weitere Kandidatinnen durchgesetzt. Die zwei Frauen überzeugten die Jury und sicherten sich damit die zwei begehrten Ausbildungsplätze zur Astronautin. Eine von ihnen soll noch vor 2020 als erste deutsche Astronautin zu einer Forschungsmission auf die ISS fliegen. Für den Job als erste deutsche Astronautin im All bewarben sich über 400 Frauen aus der ganzen Bundesrepublik.

 

Die geborene Münchnerin, Jahrgang 1985, ist Eurofighter-Pilotin bei der Bundeswehr. Seit ihrer Ausbildung zur Kampfflugzeugpilotin in den USA sind Geschwindigkeiten von mehr als 2000 Stundenkilometern und Überschläge in der Luft für sie Alltag. Ihr Traum aber war immer eine Karriere in der Raumfahrt. Dazu hat sie zusätzlich ein Fernstudium in Maschinenbau abgelegt. Baumann ist verheiratet und lebt aktuell in Köln. Zu ihren Hobbys gehören Skifahren, Mountainbiken, Kitesurfen und Tauchen.

 

 

Foto: Juliana Socher