Wegen Corona: München muss sparen

13.05.2020, 08:05

Die Corona-Krise reißt ein tiefes Loch in den Haushalt der Stadt München. Das Rathaus geht davon aus, dass die Steuereinnahmen um mindestens 700 Millionen Euro, im schlimmsten Fall sogar um 1,7 Milliarden Euro sinken. Der Kämmerer wird dem Stadtrat heute einige Sparmaßnahmen vorschlagen. Als aller-erstes gehts ums Personal - etwa 720 Stellen, die dieses Jahr besetzt werden sollten, sollen leer bleiben. Auch einige Bauprojekte kommen auf den Prüfstand: Zum Beispiel der Tunnel durch den Englischen Garten und das geplante Action-Sport-Zentrum in Pasing.