Reizgas-Alarm an Münchner Schule

13.11.2017, 17:26

Schrecksekunde am Maria-Ward-Gymnasium in Pasing: Wegen der Alarmmeldung "undefinierbarer Geruch" rückte die Feuerwehr am Montagvormittag, 13. November, gegen 11.35 Uhr mit einem Großaufgebot an. Dutzende Schüler klagten über brennende Augen und Atemprobleme. 

Wie die Feuerwehr berichtet, meldeten sich kurz vor Mittag innerhalb kürzester Zeit mehrere Schüler der Schule und beklagten sich über Husten und tränende Augen. Feuerwehr und Rettungsdienst wurden alarmiert und kontrollierten sofort die betroffenen Bereiche der Schule. Bei den Messungen wurden jedoch keine nennenswert erhöhten Werte festgestellt. Parallel wurden alle Schüler, die über Beschwerden klagten - insgesamt 54 - von Rettungsdienst und Notarzt begutachtet. Die Symptome flauten nach einiger Zeit ab, so dass alle Schüler in der Schule bleiben konnten.

Mit einem Großlüfter wurde das Schulgebäude dennoch zusätzlich belüftet, um etwaige Spuren des Stoffes zu beseitigen. Nach etwa zwei Stunden wurde die Schule wieder frei gegeben, der Unterricht konnte weitergehen. Die Ursache des Gases und der Hergang des Ereignisses wird jetzt durch die Polizei ermittelt.