Münchner Eisbachwelle "außer Betrieb"

21.03.2017, 18:27

Fotoquelle: muenchen.de/ Dan Vauelle

Münchner Eisbachwelle zur Zeit "außer Betrieb"

Sie zieht nicht nur Münchner Surfer und Schaulustige an - eines unser Münchner Wahrzeichen ist im Moment nicht ganz das, wie wir es kennen. Die Eisbachwelle ist "außer Betrieb". Wo sonst die mächtige Eisbachwelle von Surfern bezwungen und von Zuschauern bestaunt wird, fließt momentan nur ein schwaches Rinnsal. Der Grund dafür ist die alljährliche Bachauskehr.

Baureferat senkt den Wasserspiegel

Keine Surfer, keine Zuschauer, die Eisbachwelle ist vorerst versiegt. Die Bachauskehr betrifft in diesem Jahr das Flussbett des westlichen Flussarmes der Isar, des Fabrikbachs und des Eisbachs. In diesem Zuge hat das Baureferat hier den Wasserspiegel gesenkt. Deswegen ist auch das Surfen im Eisbach zur Zeit nicht möglich. Wer genauer hinschaut, sieht jetzt die Einbauten auf dem Grund des Eisbachs - deshalb wird generell auch nur Profis geraten, an der Eisbachwelle zu surfen.

Bei der Bachauskehr werden die Flussbetten von Unrat und Sedimenten gereinigt. Die Aufräumarbeiten dauern noch bis zum 7.4., danach wird die Eisbachwelle wieder wie gewohnt strömen.