Neues Christopher Street Day Konzept

03.07.2020, 07:07

Die Corona-Pandemie wirkt sich auf eine Münchner Großveranstaltungen aus, die morgen beginnt. Die Veranstaltungen rund um den Christopher Street Day laufen dieses Jahr ganz anders ab.

Große Partys wird es nicht geben – stattdessen wird es klassische Lesungen, Regenbogen-Flashmobs und eine Zooführung über das queere Leben in der Tierwelt geben. Da auch die große Parade abgesagt wurde, gibt es morgen in einer Woche in der Innenstadt 50 kleinere Demos mit jeweils 6 Personen. Die ganze Woche wehen am Marienplatz Regenbogenfahnen und im Glockenbachviertel werden einige Zebrastreifen in bunten Farben markiert.