Wieder vermehrt "falsche Polizisten" am Werk

17.06.2020, 15:06

Die Münchner Polizei warnt vor "Falschen Polizisten". In der letzten Zeit seien vermehr Fälle passiert, sowohl durch Besuch an der Haustüre als auch per Anruf aus Callcentern. Die Schadensummen seine teilweise existenzgefährdend hoch. 

Bitte bei Verdacht oder auch Betrugsversuche ohne finanziellen Schaden umgehend de den Notruf 110 melden!!!

 

Jüngster Fall:

Am Dienstag, 16.06.2020, meldete sich gegen 10:00 Uhr, eine Rentnerin beim Polizeinotruf, da soeben zwei Personen bei ihr waren, die sich als Polizisten ausgegeben
hatten und ihr jetzt ein Umschlag mit einem vierstelligen Geldbetrag fehlen würde.
Nach erstem Ermittlungsstand wurde die Münchnerin im Erdgeschoss von beiden Tätern angesprochen. Diese gaben an, von der Polizei zu sein, zeigten einen falschen Ausweis
und meinten, es wären Einbrecher im Haus, weshalb die Wohnung überprüft werden müsste.
In der Wohnung lenkte einer der Täter die Seniorin ab, während der andere die Wohnung durchsuchte. Sie stahlen einen Umschlag mit Bargeld im vierstelligen Bereich sowie Schmuck im Gesamtwert von mehreren Tausend und konnten flüchten. 

DiePolizei sucht forlgende Personen:


Täter 1:
Männlich, ca. Anfang 30 Jahre alt, ca. 170 cm groß, glatt rasiert, südländische Erscheinung, sprach hochdeutsch. Er war bekleidet mit einer dunkelblauen Jacke mit einem Muster auf dem Ärmel, einer blauen Hose, einer grauen Kappe und trug schwarze Latexhandschuhe.


Täter 2:
Männlich, ca. 35 Jahre alt, ca. 170 cm groß, etwas dicker, sehr dunkle, kurz nach oben gegelte Haare, sprach ebenfalls deutsch ohne Auffälligkeiten

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich der Werinherstraße, St.-Martins-Platz und Severinstraße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall
stehen könnten?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen
Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


Warnhinweis:
Die Polizei warnt erneut vor dem Auftreten falscher Polizei- oder Kriminalbeamter. Polizeibeamte in zivil legitimieren sich stets durch Vorzeigen des Dienstausweises. In
Zweifelsfällen lassen Sie sich bitte Namen und Dienststelle des Polizeibeamten nennen und erkundigen sich durch einen Rückruf bei der Dienststelle nach der Richtigkeit