Warnstreiks in München: Das sind die Auswirkungen

14.02.2017, 06:49

Unis, Kliniken, Ämter, Gerichte – wer dort heute etwas zu erledigen hat, der muss wohl länger warten. Gleich drei Gewerkschaften haben die Mitarbeiter im öffentlichen Dienst zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen: Verdi, die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft und die Gewerkschaft der Polizei. Das betrifft unter anderem Unikliniken, Finanzämter, Museen und Straßenmeistereien. Wie groß die Auswirkungen werden, lässt sich momentan noch schlecht abschätzen. Schulausfälle wird es aber wohl nicht geben. Die meisten Lehrer in Bayern sind verbeamtet und dürfen nicht streiken. Die Tarifverhandlungen gehen am Donnerstag weiter. Die Gewerkschaften fordern sechs Prozent mehr Lohn.