Waldbrandgefahr: Beobachtungsflüge in Oberbayern

20.06.2017, 12:19

Sonne, wolkenloser Himmel und damit kein Regen weit und breit. Was uns freut, macht den Förstern in weiten Teilen Bayerns gerade Sorgen. Wegen des heißten, trockenen Wetters gilt nämlich wieder erhöhte Waldbrandgefahr. Hier in München und der Region gilt die zweithöchste Warnstufe vier, heißt hohe Waldbrandgefahr. Offenes Feuer ist in der Nähe von Wäldern damit tabu. Der Deutsche Wetterdienst hat deshalb auch wieder Beobachtungsflüge angeordnet. Die Flieger starten unter anderem von den Stützpunkten in Oberpfaffenhofen im Landkreis Starnberg und Erding.

Auch parkende Autos können zur Gefahr werden. Experten warnen, dass man Fahrzeuge nicht auf trockenem Gras am Waldrand abstellen soll. Denn stark erhitzte Auto-Katalysatoren können dort zur Gefahr werden.