Der so genannte Münchner „U-Bahn-Rempler“ muss ins Gefängnis

27.10.2017, 13:00

Der so genannte Münchner „U-Bahn-Rempler“ muss ins Gefängnis. Der Mann ist zu dreieinhalb Jahren Haft wegen Körperverletzung mit Todesfolge verurteilt worden – außerdem muss er in eine Entzugsklinik. Der 37-jährige Drogenabhängige hatte im Sommer vergangenen Jahres am Marienplatz einen Rentner geschubst. Dieser stürzte und zog sich ein Schädel-Hirn-Trauma zu, an dem er schließlich starb.