Schülerinnen (15) in der U-Bahn belästigt - Polizei fahndet

16.01.2018, 12:46

Zwei Schülerinnen aus München sind am frühen Donnerstagabend in der U6 sexuell belästigt worden. Die Polizei sucht Zeugen und fahndet nach dem noch unbekannten Täter. 

Wie die Polizei berichtet, passierte der Fall am Donnerstag, 11. Januar 2018, gegen 18.35 Uhr. Demnach fuhren die beiden 15 Jahre alten Schülerinnen aus München in der U6 in Richtung Klinikum Großhadern, als der Übergriff passierte. Ein bislang unbekannter Mann griff einer Schülerin von hinten an das Gesäß und ließ erst nach ein paar Sekunden wieder von ihr ab. Die Schülerin war natürlich verängstigt, sagte daher Nichts und ging ein Stück in Richtung Mittelgang der U-Bahn. Da stellte sich der Mann hinter das andere Mädchen und griff ihr ebenfalls an das Gesäß. Danach drückte er sich von hinten mit seinem erigierten Geschlechtsteil an sie.

In diesem Moment fuhr die U-Bahn in die Station Harras ein und die Mädchen, aber auch der Mann, verließen die U-Bahn. Auf dem Bahnsteig gelang es einem der Mädchen mit seinem Handy ein Foto von dem Unbekannten zu machen. Anschließend flüchtete der Mann vom Bahnsteig in Richtung der S-Bahnstation/Unterführung Albert-Roßhaupter-Straße.

Täterbeschreibung: 

Männlich, ca. 170 cm groß, 20 Jahre alt, schlanke Figur, rote Winterjacke, dunkle Hose, schwarze Schuhe.

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in
Verbindung zu setzen.