Grüne Welle in München: Einen Schritt näher in Richtung Radl-Hauptstadt

19.05.2017, 08:06

In der Schellingstraße in München wird ab heute eine grüne Welle für Radfahrer getestet. Dabei sollen die Ampeln so geschalten werden, dass die Biker immer grün haben. 

 

Wie kann das Radfahren in München noch schöner werden? Mit dieser Fragestellung haben sich die Polizei und das Kreisverwaltungsreferat beschäftigt. Und sind zu einem Entschluss gekommen: Die Grüne Welle für Radler soll kommen. Sie wird ab heute, den 19. Mai 2017, an der Schellingstraße getestet – genauer, auf dem einen Kilometer zwischen TU und LMU.

So läuft’s ab

Die Stadt passt dabei die grünen Ampelphasen an die Geschwindigkeit der Radfahrer an. Über einen längeren Zeitraum – nämlich bis Oktober - wird erprobt, wie lange die Zeitspanne sein sollte, damit möglichst viele Radler die Kreuzungen bei Grün überqueren können. Etwa 20 Kilometer pro Stunde muss man zu Testbeginn fahren, um viele grüne Ampeln mitzunehmen.

Die Straße eignet sich für den Test perfekt, denn dort fahren täglich auch einige Autos und Linienbusse. Und: Die TU ist direkt in der Nähe. Genau die begleitet nämlich den Versuch und wird im Anschluss klären, wie sich die Grüne Welle auf die übrigen Verkehrsteilnehmer auswirkt. Wenn das Ganze gut klappt, dann soll die Grüne Welle auch in anderen Stellen in München ermöglicht werden.

 

Einen Blick in die Zukunft

Die Stadt plant außerdem noch weitere Maßnahmen, um den Radlern das Leben schöner zu machen. Dazu zählt beispielsweise der Grüne Pfeil zum Rechtsabbiegen sowie Vorfahrtsstraßen speziell für Radfahrer. Eine Entscheidung, ob diese Versuche tatsächlich durchgeführt werden, fällt demnächst das Innenministerium.