Wintereinbruch sorgt für Engpass bei Blutspenden

17.01.2017, 06:24

Der Wintereinbruch sorgt für eine Knappheit bei Blutspenden. Grund ist vor allem die aktuelle Grippewelle. Deshalb spenden bei den Blutspendediensten in München und der Region in diesen Tagen weniger Menschen als normal. Rund 15 Prozent weniger Termine werden derzeit tatsächlich wahrgenommen, erklärt das Bayerische Rote Kreuz. Dadurch ist der Blutkonservenvorrat deutlich geschrupft. Und auch die kommenden Wochen und Monate könnte es mit Blutkonserven eng werden, da erfahrungsgemäß in der Faschingszeit auch weniger Blutspender kommen, erklärt ein Sprecher des BRKs. Umso wichtiger ist es, dass noch mehr Münchner zum Blutspenden gehen. 

In den bayerischen Kliniken werden pro Tag etwa 2.000 Blutkonserven gebraucht, um kranke und zum Teil schwerverletzte Menschen ausreichend meizinisch versorgen zu können. Mit einer Blutspende kann bis zu drei Schwerkranken oder Verletzten geholfen werden.

 

Wo kann ich Blutspenden?

Im Haema Blutspendezentrum in der Dachauer Straße 70 oder beim Bayerischen Roten Kreuz. Den genauer Termin erfahren Sie hierSuche starten.

 

Hier gibt es alle wichtigen Infos zum Blutspenden