Bundespolizei sucht nach einem S-Bahn Schläger

20.06.2017, 08:49

S-Bahn Haltestelle Rosenheimer Platz - Die Münchner Bundespolizei ermittelt in einem Fall, der sich am Freitagabend, den 17. Februar 2017 ereignet hat. Ein 34-Jähriger wurde am Münchner S-Bahn Haltestelle Rosenheimer Platz von einem bisher unbekannten Mann geschlagen. Nun sucht die Bundespolizei nach Personen, die Angaben zum Tatverdächtigen oder zum Sachverhalt machen können.
Der Tatverdächtige hatte die S3 Richtung Holzkirchen um 22:47 Uhr an der Haltestelle Isartor betreten. Der spätere Geschädigte war bereits in der S-Bahn.

Beide Personen fuhren in der S-Bahn bis zum Haltepunkt Rosenheimer Platz und stiegen dort aus. Gegen 22:50 Uhr fuhr der Geschädigte aus München vom S-Bahnsteig mit der Rolltreppe nach oben ins Zwischengeschoss. Hierbei stand der Tatverdächtige vor ihm auf der Rolltreppe. Oben angekommen sprach der Geschädigte den Tatverdächtigen an. Daraufhin drehte sich dieser um und schlug dem Geschädigten mehrfach mit der Faust ins Gesicht, sodass dieser nach hinten umkippte und bewusstlos zu Boden fiel.

Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben:

- männlich

- ca. 45 - 50 Jahre alt

- ca. 175 - 185 cm groß / schlank - sportlich

- Brillenträger.

Er war bekleidet mit:

- beige-melierte Tweed-Ballonmütze

- auffällig roter Jacke, schwarzem Schal, schwarzer Hose, schwarzen Schuhen und führte eine schwarze Umhängetasche mit sich.

Sachdienliche Hinweise bitte der Bundespolizeiinspektion München unter der Rufnummer 089/515550-111 mitteilen.