Polizei warnt vor Betrügern, die Hundewelpen anbieten

03.05.2019, 17:05

Sie bieten übers Internet niedliche Hundewelpen an und verlangen dann schon mal gleich eine Anzahlung. Die Münchner Polizei warnt vor solchen Betrügern. Wie der Fall einer 21jährigen zeigt, wollten die Anbieter nach der Anzahlung weiter Geld, ohne den Welpen zu liefern. Die junge Münchnerin erstattet Anzeige.

Hinweis der Münchner Polizei:
Immer wieder werden auf Internetplattformen betrügerische Inserate mit Tierwelpen registriert.
Unabhängig von einem etwaig vereinbarten Kaufpreis werden im Verlauf einer Kontaktaufnahme von den Geschädigten finanzielle Leistungen aufgrund vermeintlich unvorhergesehener Kosten, beispielsweise Transport- oder Impfkosten, gefordert. Diese sollen dann zumeist über Anbieter für Bargeldtransfers oder andere anonyme Bezahl-Code-Systeme (ins Ausland) bezahlt werden.
Die Münchner Polizei warnt davor bei dubiosen Angeboten, insbesondere wenn ein Bargeldtransfer über anonyme Zahlungsdienstleister erfolgen soll, finanzielle Vorleistungen zu erbringen.
Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Erstatten Sie eine Anzeige.

Autor. A. Werner