Diebstahl am Münchner Hauptbahnhof

27.12.2018, 14:12

Am Mittwoch (26. Dezember) wurde ein 31-Jähriger am Münchner Hauptbahnhof beim Diebstahl erwischt. Nachdem er bereits am Vortag mehrfach zu stehlen versuchte, entschied die Staatsanwaltschaft auf Haftrichtervorführung am heutigen Tag.
Am Nachmittag informierten Sicherheitsmitarbeiter eines Supermarktes im Münchner Hauptbahnhof die Bundespolizei über einen Mann, den sie im Supermarkt festhalten würden. 
Wie sich vor Ort herausstellte hatte der Mann, ein 31-jähriger Litauer, im Vorfeld versucht zwei Flaschen Wein (Wert ca. 20 Euro) aus dem Supermarkt zu stehlen. Nachdem die Sicherheitsmitarbeiter dies verhindern konnten, hatten sie den in Deutschland Wohnsitzlosen des Geschäftes verwiesen, woraufhin dieser ihnen den Mittelfinger zeigte. 
Wenig später betrat der 31-Jährige den selben Supermarkt erneut über eine andere Türe, woraufhin ihn die Sicherheitsmitarbeiter festhielten. Der Litauer bedrohte die Männer nun verbal, woraufhin sie die Bundespolizei informierten. 
Nachdem der Wohnsitzlose bereits am Vortag zweimal aufgrund Diebstahls von diversen Alkoholika am Hauptbahnhof polizeilich aufgefallen war, wurde Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft München I gehalten. Diese entschied auf Festnahme des Mannes und Vorführung vor dem Haftrichter am heutigen Tag.

Zudem wurde ein Strafverfahren wegen Bedrohung, Beleidigung und wegen Diebstahls eingeleitet.