Bau der 2. Stammstrecke dauert länger als gedacht

02.07.2019, 17:07

Für Münchner S-Bahnfahrer heißt es länger warten als gedacht – die zweite Stammstrecke wird erst zwei Jahre später, also 2028, fertig. Grund für die Verzögerung ist die Anbindung der geplanten U9 an die zweite Stammstrecke am Hauptbahnhof und eine leicht veränderte Streckenführung hin zum Ostbahnhof. Das haben Bayerns Ministerpräsident Söder, Bundesverkehrsminister Scheuer und Münchens Oberbürgermeister Reiter heute bekannt gegeben. Durch die Verbindung der U9 mit der zweiten Stammstrecke solle die Kapazität der Hauptverbindung noch einmal um 25 Prozent gesteigert werden, sagte Söder. Die Kosten des Baus sollten gleichbleiben. Bisher sind dafür rund 3,2 Milliarden Euro angesetzt. Die Stadt hat sich verpflichtet, 400 Millionen Euro für die Bauarbeiten für den Verbindungsbahnhof der U9 am Hauptbahnhof vorauszuschießen. Im Gegenzug stellte auch der Bund in Aussicht, die geplante U9 finanziell zu unterstützen. Wie hoch die Förderung ausfallen könnte, war zunächst aber unklar. Die "Innenstadtentlastungsbahn" U9 soll den Verkehr auf der U3 und der U6 entschlacken, so Reiter. In Betrieb gehen soll sie aber erst im Jahr 2037.