Zug von Garmisch-Partenkirchen nach München entgleist: Alle aktuellen Updates

+++ Update 07.06.2022 12:00 Uhr +++

Die Staatsanwaltschaft München nimmt die Ermittlungen gegen drei Bahnmitarbeiter wegen fahrlässiger Tötung auf. Bei den Beschuldigten handele es sich um Mitarbeiter der Deutschen Bahn, teilte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft München II auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit.

+++ Update 18:18 Uhr +++

Die Deutsche Bahn hat eine Sonder-Hotline geschaltet. Diese ist unter der Rufnummer 0800 3 111 111 erreichbar.

Die Polizei hat ebenfalls eine Hotline eingerichtet. Die Rufnummer 0800 77 66 350 sei für Vermisstenanfragen von Angehörigen freigeschaltet sowie für Hinweise, die zur Aufklärung des Ereignisses dienen.

+++ Update 17:35 Uhr +++

Mittlerweile sind alle Zuginsassen aus dem verunglückten Zug geborgen. Polizei und Rettungskräfte sind immer noch im Großeinsatz. Unter den umgekippten Waggons könnten sich laut dem bayrischen Innenminister Herrmann noch weitere Menschen befinden. 

+++ Update 15:38 Uhr +++

Die Einsatzkräfte sichern derzeit den Zug - über 500 Einsatzkräfte waren beteiligt.

Aktuell ist die Zahl der Getöteten auf vier angestiegen, 15 sind in umliegende Krankenhäuser gebracht worden, insgesamt sind 30 verletzt.  Über die Verfassung der Schüler und Schülerinnen kann derzeit keine Auskunft gegeben werden. 

Zur Unfallursache kann derzeit noch nichts gesagt werden. Die Polizei ermittelt aktuell, unter anderem ist die KRIPO Weilheim und die Bundespolizei im Einsatz. Bekannt ist, dass es sich um keine Kollision, sondern ausschließlich um eine Entgleisung handelt.

Feuerwehr, Notärzte und Polizei waren mit einem Großaufgebot vor Ort. «Es wurde Vollalarm für Feuerwehr und Rettungsdienst ausgelöst», sagte ein Sprecher der integrierten Leitstelle im Oberland. Auch aus München rückten zahlreiche Rettungsmannschaften an.

Ein amerikanischer Soldat war in einem der Autos auf der Straße neben der Bahnstrecke und erzählte seine Eindrücke dem «Garmisch-Partenkirchner Tagblatt»: «Es war schrecklich», sagte er. «Einfach schrecklich. Plötzlich ist der Zug umgekippt.»

Die Bahn sperrte die Strecke zwischen Garmisch-Partenkirchen und Oberau. Züge aus Richtung München wenden vorzeitig in Oberau. Aus Richtung Mittenwald wenden die Züge vorzeitig in Garmisch-Partenkirchen. Ersatzverkehr sei in Planung, hieß es auf Twitter. Ob der Regionalzug wegen des neuen 9-Euro-Tickets besonders voll war, war unklar.

Die nahe der Bahnlinien verlaufenden Bundesstraßen 2 und 23 wurden voll gesperrt. «Wir können den Verkehr im Moment nicht in Richtung Garmisch-Partenkirchen laufen lassen, weil die Rettungskräfte auf der Straße sind», sagte ein Polizeisprecher. Wegen des Beginns der Pfingstferien bei uns in Bayern sei auf der Route mit langen Staus zu rechnen.

Hier seht ihr, wie ihr den Stau umfahrt.

 

+++ Update 14:40 Uhr +++

Klar ist mittlerweile, dass die entgleiste Regionalbahn von Garmisch.-Partenkirchen Richtung München unterwegs war. Im Zug sollen außerdem mehrere Schülerinnen und Schüler gewesen sein, aber auch Soldaten, die sofort Erste Hilfe geleistet haben. Ein Kran versucht derzeit, die umgekippten Waggons wieder aufzurichten.

 

+++ Update 14:28 Uhr +++

Innenminister Herrmann ist nun auf dem Weg zum Unfallort. Wie ihr mit dem Auto die Sperrungen umfahren könnt, damit es sich nicht noch mehr staut und mehr Unfälle passieren erfahrt ihr hier.

 

+++ Update 14:06 Uhr +++

Die Rettungskräfte sind derzeit mit einem Großaufgebot vor Ort. Laut Polizeiberichten sind 3 Personen tödlich verletzt und eine unbestimmte Anzahl weiterer Zugfahrgäste verletzt.

 

+++ Update 13:25 Uhr +++

Ein Regionalzug ist um 12:20 Uhr entgleist, wobei mehrere Waggons umgekippt sind. Es gibt Verletzte, wie viele und wie schwer, ist jedoch noch unklar. Es soll eine Person ums Leben gekommen sein. Der Zug war von München nach Garmisch unterwegs. Kurz nach dem Tunnel Farchant soll der Zug dann entgleist sein.  Derzeit werden die Passagiere evakuiert. Aktuell sind 3 Rettungshubschrauber im Einsatz.

Die Zugstrecke zwischen Garmisch-Partenkirchen ist nun gesperrt.

+++

Bei einem Zugunglück bei Garmisch-Partenkirchen sind mehrere Wagons eines Regionalzuges entgleist. 

03.06.2022