Steigende Spritpreise: Autofahrer wollen nun Tankstellen boykottieren

Hier gibt's alle Infos:

 

Die Preise an Tankstellen steigen und steigen. Doch nicht nur der Sprit steigt, sondern auch die Wut vieler Autofahrer. Zumal die Rohölpreise seit Anfang Oktober wieder sinken. 

Auch der deutsche Automobilclub ADAC äußert sich zu dieser Thematik und kritisiert die erhöhten Spritpreise als "deutlich überzogen".

Die Proteste der wütenden Autofahrer werden immer stärker: Auf sozialen Netzwerken wie WhatsApp und Facebook kursiert derzeit ein Aufruf, am kommenden Montag, den 26. November nicht tanken zu gehen. Durch diesen Boykott hoffen die Autofahrer ein Zeichen gegen die hohe Preise zu setzen.

Ein Beispiel:

 

 

Was bringt der Boykott?

Der Aufruf zum Tankstellen-Boykott stößt allerdings nicht nur auf Zustimmung. Viele User im Netz fragen sich, was die Protest-Aktion überhaupt bringen soll, denn schließlich kaufe man den Sprit ja sowieso, nur an einem anderen Tag.