Neue Erkenntnisse nach dem Tod eines 24 Jährigen in der Maxvorstadt

04.05.2017, 16:07

!! UPDATE 16 Uhr !! 

nach aktuellem Stand geht die Polizei von einem Sturz aus größer Höhe als Todesursache aus. 

 

In der Max-Joseph-Straße in der Münchner Maxvorstadt ist eine leblose Person gefunden worden. Gegen 01:20 traten Polizisten an diese heran, stellten eine Kopfverletzung fest und alarmierten den Rettungsdienst. Der hinzugerufene Notarzt konnte trotz erfolgter Reanimationsmaßnahmen letztlich nur noch den Tod der männlichen Person feststellen. Aufgrund der Verletzungen ist ein gewaltsamer Tod nicht auszuschließen, weshalb die Mordkommission München zusammen mit der Spurensicherung vor Ort die Ermittlungen übernahm. Aber auch ein Verkehrsunfall mit erfolgter Verkehrsunfallflucht, oder ein Suizid kommen laut Polizei in Frage.

 

Wie die Polizei gegenüber Gong 96,3 bestätigt, handelt es sich um einen 24-jährigen Mann. Mittlerweile ist auch bekannt, dass es sich um einen Briten handelt, der sich noch nicht lange in München aufgehalten haben soll. Seit 3.Mai hatte er sich in einem Hotel im Münchner Umland eingemietet. Derzeit werde die Leiche in von Rechtsmedizinern untersucht, hieß es auf einer Pressekonferenz. Klar sei allerdings, dass der 24-Jährige nicht auf natürliche Weise gestorben sei. Darauf deuten auch die Blutspuren am Fundort hin.  

 

Im Zuge der ersten Maßnahmen vor Ort konnte durch die eingesetzten Polizeibeamten ermittelt werden, dass der Verstorbene im Vorfeld offenbar eine tätliche Auseinandersetzung vor einer Diskothek am Maximiliansplatz gehabt hatte. Diese dürfte jedoch nach derzeitigem Ermittlungsstand keinen Zusammenhang mit seinem Tod haben. Diesbezüglich konnten drei Personen festgestellt, vernommen und nach der Vernehmung wieder entlassen werden. Derzeit kann weder eine Gewalttat noch ein Verkehrsunfall oder auch ein Suizid mittels Sprung aus Höhe ausgeschlossen werden.

 

Zuerst hatten Münchner Medien berichtet, dass die Leiche des jungen Mannes vor der 089 Bar gefunden wurde. Dies dementierten die Ermittler allerdings. Der Fundort war auf einem Gehweg in der Max-Joseph-Straße auf Höhe der Hausnummer 9.

 

Zeugenaufruf: Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Max-Joseph-Straße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 11, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.