Hirnhautentzündung im Landkreis Ebersberg: Gesundheitsamt rät zu Impfung!

12.09.2019, 13:57

Nachdem im Landkreis Ebersberg vier Personen an einer Hirnhautentzündung erkrankt sind, warnt jetzt auch die Stadt München davor. Sie rät dazu, sich gegen Meningokokken impfen zu lassen. Die Krankheit verbreitet sich über eine Tröpfcheninfektion und kann sich nach einigen Tagen zu einer lebensbedrohlichen Hirnhautentzündung mit Fieber, Benommenheit, Erbrechen und starken Kopfschmerzen mit Nackensteifigkeit entwickeln.

Für Erwachsene gilt diese Empfehlung bei Personen im Umfeld von Meningitis-Erkrankten oder bei regional gehäuftem Auftreten wie jetzt im Landkreis Ebersberg.