NEU: Corona-Warn-App: Hier geht's zum Download

Hier findet ihr die wichtigsten Infos:

Nach einigen Verzögerungen kann man die Corona-Warn-App der Bundesregierung ab sofort downloaden. Wichtig: Die App funktioniert nur bei dem neuesten iOS Update!

>>>Hier geht`s direkt zum kostenlosen Download<<<

 

Was steckt hinter der App: 

Die App hilft nicht, eine Ansteckung zu verhindern. Sie kann aber dazu beitragen, dass Menschen nachträglich darüber informiert werden, wenn sie sich in der Nähe infizierter Personen aufgehalten haben. Diese sind schon Tage vor dem Auftreten erster Symptome ansteckend.

Wer positiv auf COVID-19 getestet wurde, trägt diesen Status selbst in die App ein. Um einen Missbrauch zu verhindern, muss dieser Status offiziell bestätigt werden. Das geschieht zum einen über einen QR-Code, den man vom Testlabor erhält.

Daher gilt: Je früher eine Person über ein Infektionsrisiko Bescheid weiß, desto schneller kann sie selbst Schutzmaßnahmen ergreifen und sich testen lassen oder sich in eine Quarantäne begeben, um andere vor einer Ansteckung zu bewahren. 

 

Wie funktioniert die App:

Die App erfasst, welche Smartphones sich "nahe gekommen" sind. Dazu tauschen die Geräte via Bluetooth zufällig erzeugte Krypto-Schlüssel aus. Diese Schlüssel werden in Abständen von zweieinhalb bis fünf Minuten verschickt - nicht permanent. Auf Basis der Signalstärke wird dabei die Entfernung geschätzt.

Wird ein Nutzer positiv auf Covid-19 getestet, kann er das Testergebnis in der App teilen, damit Nutzer, die sich in seiner Nähe aufgehalten haben, informiert werden. Infizierte werden ausdrücklich gefragt, ob sie das Ergebnis zur Kontakt Nachverfolgung teilen möchten. Alternativ zu der digitalen Übertragung steht eine Validierung über ein Call Center der Telekom zur Verfügung.

 

Was geschieht mit den Daten:

Die App wertet keine Geo-Daten aus und übermittelt keine Orts-Informationen. Es erfolgt auch kein Versand und keine Speicherung von personenbezogenen Daten, versichern die Entwickler. Die anonymisierten Daten der Kontakte werden nicht zentral gespeichert, sondern dezentral auf dem jeweiligen Smartphone.

 

Welche Funktionen hat die App noch: 

Die App warnt nicht nur vor Corona-Kontakten. Sie bietet auch die Möglichkeit, Testergebnisse digital abzurufen. In der App können Anwender nach einem Corona-Test einen QR-Code scannen, den sie vom Arzt oder dem Labor erhalten, um dann das Ergebniss des Tests übermittelt zu bekommen und abzurufen. 

 

Fallen Kosten für die App-Nutung an:

Die Corona-Warn-App wird Nutzern kostenlos zum Download angeboten.

 

Wie kann ich die App installieren und geht das mit allen Smartphones: 

Beim iPhone muss das Betriebssystem iOS 13.5 installiert sein. Das wird für Geräte ab dem iPhone 6s oder dem iPhone SE bereit gestellt. Ältere Modelle, wie das iPhone 5 oder 6, sind nicht mehr kompatibel.

Die entsprechende Bluetooth-Funktion muss dann noch aktiviert werden. 

Bei Android-Handys ist die Lage etwas unübersichtlicher. Hier muss zum einen Bluetooth LE unterstützt werden. Das ist ab Android 6 der Fall - diese Version wurde Ende 2015 veröffentlicht. Zum anderen müssen aber auch die Google Play Services laufen, weil der Konzern die Schnittstellen nicht über Android selbst zu Verfügung stellt, sondern über diese Google-Dienste.

 

Kann ich die App auch im Ausland nutzen?

Zwar funktioniert das Tracing auch im Ausland, das heißt zwischen Smartphones können die IDs untereinander ausgetauscht werden. Eine Warnung ist in diesem Fall aber nicht möglich, weil dies bislang nur national funktioniert. Wer ins Ausland fährt, kann sich die autorisierte App des jeweiligen Landes herunterladen und nutzen.

Es ist geplant, dass zumindest die dezentralen Apps untereinander kompatibel werden. Das heißt aber auch, dass die deutsche Corona-Warn-App mit einer App mit zentralem Ansatz, wie z.B. der offiziellen "Stop Covid"-App in Frankreich, eher nicht funktionieren kann.

 

Stand: 15.06.2020