Der beste Kürbis zum Kochen? Tipps von Alfons Schuhbeck

Hier geht's zum Rezept.

Welcher Kürbis eignet sich am besten für eine Suppe?

Optimal für die Zubereitung einer Kürbissuppe sind die beiden Kürbissorten Hokkaido und Butternut, da sie beide hervorragend aromatisch sind und leicht nussig schmecken. Der große Vorteil beim Hokkaido-Kürbis ist, dass er sich mitsamt seiner Schale zu Suppe verarbeitet lässt und somit das lästige und zum Teil aufwendige Schälen wegfällt. Wer Zeit hat und den Aufwand des Schälens nicht scheut, kann den Butternut-Kürbis auswählen, die leicht buttrige Konsistenz des Kürbisfleischs macht die Suppe wunderbar cremig. Der Muskat-Kürbis ist ebenfalls gut für die Suppe geeignet.

Hokkaido-Kürbis:

Seinen Namen verdankt der Hokkaido-Kürbis seiner ursprünglichen Heimat – einer gleichnamigen Insel in Japan. Die Inselbewohner züchteten ihn aus dem gegen Ende des 19. Jahrhunderts von den Amerikanern dort eingeführten Reisnusskürbis. Erst seit etwa 20 Jahren wird der Hokkaido-Kürbis auch in Europa und bei uns in Deutschland angebaut und gehört inzwischen zu den beliebtesten Gemüsesorten im Herbst.

Klassische Kürbissuppe:

  • 40 Min / Stufe: Einfach / 4 Portionen
  • Zutaten
  • 1 kg Hokkaido-Kürbis
  • 2 mehligkochende Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 1 Zehe(n) Knoblauch
  • 2 EL Butterschmalz
  • 1,2 l Gemüsebrühe
  • 2 Stiel(e) glatte Petersilie
  • 100 ml Sahne
  • Pfeffer
  • Salz

1) Kürbis waschen, halbieren und die Fasern mit den Kernen entfernen. Dann in Würfel schneiden. Kartoffeln und Zwiebel schälen und würfeln. Knoblauch schälen.

2) Butterschmalz in einem Topf erhitzen und Zwiebeln und Knoblauch glasig anbraten. Kürbiswürfel und Kartoffeln dazugeben, 2-3 Minuten andünsten und mit Gemüsebrühe ablöschen. Suppe 30 Minuten köcheln lassen und gelegentlich umrühren.

3) Petersilie waschen, trocken schütteln und grob hacken. Suppe pürieren, die Sahne zugeben und mit Pfeffer und Salz abschmecken. Mit Petersilie garnieren.

Tipp: Diese einfache Kürbissuppe könnt ihr ganz nach eurem Geschmack verfeinern. Wer gerne exotisch isst, kann ⅓ der Gemüsebrühe durch Kokosmilch ersetzen und die Suppe mit Currypulver würzen. Toll schmeckt auch eine deftige Suppeneinlage mit Röstzwiebeln.

Zusatztipp von Sternekoch Alfons Schuhbeck:

-
00:00
00:00
75
  • Kürbissuppen-Tipp - Alfons Schuhbeck

 

Warum ist Kürbis so im Trend?

  • Kürbis: Kalorienarme Vitaminbombe mit Superfood-Potenzial
  • Der Kürbis ist ein kulinarischer Knaller. Er hat kaum Kalorien, dafür aber viele Mineralstoffe und Vitamine. Das Beerengewächs ist gut für ein fittes Immunsystem, starke Nerven und schöne Haut. à (mehr dazu auf der unten verlinkten Seite)
  • Mit nur 25 Kilokalorien pro 100 Gramm ist das Superfood ein fittes Schlankheitsmittel und strotzt gleichzeitig nur so vor gesunden Inhaltsstoffen.
  • Bei uns wird das orangefarbene Supergemüse im September und Oktober geerntet und verkauft

Fakten:

  • Rein botanisch ist der Kürbis eine Beere
  • Er zählt aber zu den größten Beeren der Welt, ist verwandt mit Gurke, Melone und Zucchini.
  • Etwa 800 Kürbissorten umfasst die Kürbis-Familie, zu der Speise-, Zier- und Ölkürbisse zählen. Achtung: Zierkürbisse sind wirklich nur Deko, sie enthalten den Bitterstoff Cucurbitanin, der zu Vergiftungserscheinungen führen kann.