Gong 96.3 – Das unmoralische Angebot

Wie würdest du entscheiden?

Würdest du dich für 1000 Euro... in eine Badewanne voll mit Spinnen legen?

Würdest du für 1000 Euro... 24 Stunden lang Achterbahn fahren?

Würdest du für 1000 Euro... eine Woche lang auf dein Smartphone verzichten?

Das ist NEU! Im September bekommt ihr jede Woche ein unmoralisches Angebot. Wie würdest du entscheiden?

Würdest du für 1000 Euro... mit nem Dreirad in die Arbeit fahren?

Würdest du für 1000 Euro... deine langen Haare abschneiden lassen?

Würdest du für 1000 Euro... einen fremden Menschen küssen?

Du hast 10 Sekunden Zeit zu entscheiden, ob du das unmoralische Angebot annimmst. Sagst du JA – bekommst du 1000 Euro, musst es natürlich erfüllen und die ganze Stadt ist LIVE dabei auf Gong 96.3.

Das werden spannende Momente und unglaubliche Situationen. Das unmoralische Angebot. Montag, 6. September kurz nach 7 geht’s los. Nicht verpassen.

 

Unmoralisches Angebot No. 7:

Würdest du dich für 1000 Euro... mit einer Vogelspinne in eine Badewanne legen?

Carina aus Fürstenfeldbruck ekelt sich sehr vor Spinnen und hat das unmoralische Angebot angenommen, um ihren Ekel zu verlieren. Denn Experten sagen: Konfrontation funktioniert am besten.

Deshalb hat sie sich mit Vogelspinne Thekla in eine Badewanne gelegt.

 

Unmoralisches Angebot No. 6:

Würdest du dich für 1000 Euro... an einen Wehensimulator anschließen?

Marco aus Neuhausen hat es gewagt und sich an den Wehensimulator anschließen lassen. Wie lange er durchgehalten hat, seht ihr in dem Video:

Unmoralisches Angebot No. 5:

Würdest du für 1000 Euro... eine Woche auf dein Handy verzichten?

Daniela aus Karlsfeld hat tatsächlich das unmoralische Angebot angenommen und eine Woche lang komplett auf ihr Handy verzichtet. Sie hat ihr Handy 24/7 dabei und schaut sogar während ihrer Mittagspause immer eine Serie auf ihrem Smartphone.

Ihr Fazit: "Also am Anfang war’s echt brutal. Habe mich irgendwie so „nackt“ gefühlt und ich habe mich so oft ertappt, wie ich aufs Handy schauen wollte, aber das ging ja nicht...

Ich bin irgendwie entspannter geworden, hab auch mal gegessen ohne dauernd aufs Smartphone zu schauen. Ich habe auch mal wieder ein Buch gelesen, besser geschlafen. Vor allem ist es echt krass: wenn man selbst KEIN Handy hat, wird einem bewusst, wie viel die ANDEREN am Smartphone hängen.

Es war eine tolle Erfahrung... Danke dafür! Und ich werde bestimmt in Zukunft den ein oder anderen handyfreien Abend einrichten. Es hat schon echt irgendwie gut getan."

 

Unmoralisches Angebot No. 4:

Würdest du für 1000 Euro... dir die Haare abrasieren?

Yvonne (22) aus Bogenhausen hat tatsächlich das unmoralische Angebot angenommen und all ihre langen Haare abrasiert. Als sie sich das erste Mal danach im Spiegel angesehen hat, kamen ihr direkt Tränen und die ersten Worte waren: „Ich finds geil!“  Anschließend hat sie ihre langen Haare gespendet. Sie sagt selbst es ist ein mega schönes Ergebnis und das Allerschönste: "ich kann damit Menschen helfen! " Respekt!

Hier seht ihr das Video von Yvonnes krassem Moment:

Unmoralisches Angebot No. 3:

Würdest du für 1000 Euro... mit nem Dreirad in die Arbeit fahren?

Adrian aus Fürstenfeldbruck ist mit einem kleinen, roten Kinderdreirad 50 km von daheim nach Riem in seine Arbeit gefahren. Dienstag früh ist er losgefahren – am Donnerstagvormittag ist er angekommen. Es gab Höhen und Tiefen und vor allem MEGA Support vom euch allen!! Ohne eure stetigen Anfeuerungen und Bestärkungen, hätte Adrian bestimmt früher aufgegeben! Daher an dieser Stelle auch an euch: 1000 DANK!!! ❤️ Und nun zu unserem Dreiradler der Herzen: Adrian, du bist ein super cooler & sympathischer Typ - die Tage mit dir haben extrem viel Spaß gemacht! Wir wünschen dir und deiner Familie viel Freude an den wohlverdienten 1000 € und dem Wellness-Gutschein! ??❤️❤️ 

Unmoralisches Angebot No. 2:

Würdest du für 1000 Euro... ein Schwein schlachten?

Long aus Milbertshofen hat das unmoralische Angebot angenommen und wollte am Freitag für 1000 Euro ein Schwein schlachten.* Kurz bevor es dazu gekommen ist hat Long es jedoch abgebrochen: Er konnte es einfach nicht übers Herz bringen. Mike hatte daraufhin eine schöne Idee: Die 1000 € werden an den Gnadenhof Gut Streiflach in Germering gespendet, um vielen Schweinen ein möglichst schönes Leben zu geben. 

*In Deutschland gibt es strenge Richtlinien für die Schlachtung von Tieren – darum immer an Longs Seite Metzgermeister Jürgen Körber von den Hermmansdorfer Landwerkstätten der für die tatsächliche Schlachtung verantwortlich ist.

 

Unmoralisches Angebot No.1:

Würdest du für 1000 Euro... einen fremden Menschen intensiv küssen?

Michelle aus Neuperlach hat das unmoralische Angebot angenommen und für 1000 Euro einen wildfremden Menschen geküsst.

Mit verbundenen Augen ist sie auf die fremde Person zugelaufen und dann gab es einen besonderen Kuss. Michelle hat nicht schlecht gestaunt, als ihr klar wurde, dass sie eine Frau geküsst hat.

 

Sollen wir dir ein unmoralisches Angebot machen? Hier bewerben:

Hier mitmachen