Bis zu 1000 Euro: Diese Tipps zum Energie sparen lohnen sich wirklich

Foto: Mc_Cloud/Shutterstock

Foto: Mc_Cloud/Shutterstock

Seit Monaten liest man überall im Netz oder auch in der Zeitung die zum Teil kuriosesten Tipps rund ums Thema Energie sparen. Aber, welche der ganzen Empfehlungen bringen am Ende wirklich was?

Wassersparender Duschkopf

Duschköpfe, mit denen man auf Dauer wirklich eine Menge Geld sparen kann, gibt es bereits ab 15 Euro im Baumarkt zu kaufen. Pro Minute laufen dann statt 14 Liter Wasser nur noch 7 durch die Brause. Das Duschgefühl soll sich aber kaum verändern, denn in den Wasserstrahl wird Luft „gemischt“, sodass genügend Druck entsteht. Die Ersparnis pro Jahr kann damit im Haushalt einer dreiköpfigen Familie fast 500 Euro betragen.

Duschzeit und Temperatur verringern

Duscht jedes Mitglied einer dreiköpfigen Familie statt zehn nur noch sechs Minuten. Führt das zu einer Ersparnis von circa 1170 Kilowattstunden Strom im Jahr. Reduziert man die Wassertemperatur dann noch um nur ein Grad, kommen nochmal 108 Kilowattstunden Ersparnis dazu.

Clever Wäsche waschen

Wer nicht gerade das älteste Waschmaschinen-Modell besitzt, der sollte bei den Programmen einen Eco- oder Energiesparmodus auswählen können. Zwar dauert der Waschgang dann länger, spart aber auch ordentlich Energie. Wer dann noch auf den Trockner verzichtet, für den lohnt es sich gleich doppelt. Laut Stiftung Warentest können damit im Jahr rund 77 Euro eingespart werden.

Strom sparen in der Küche

Essen in der Mikrowelle oder im Herd aufwärmen? Oder vielleicht sogar im Backofen? Wir haben für euch alle Energiespar-Möglichkeiten in der heimischen Küche genau unter die Lupe genommen.  → Zum Ergebnis

Programmierbare Thermostate einsetzen

Die Thermostate kosten zwischen 20 und 50 Euro, amortisieren sich aber schnell. Sie sorgen dafür, dass die Räume während der Abwesenheit und auch nachts weniger stark beheizt werden. Durch eine zeitweise um vier Grad niedrigere Temperatur spart man etwa 7 Prozent Heizenergie – und damit rund 95 Euro.

Wasser im Kocher erhitzen

Wasser für beispielsweise Kartoffeln sollte idealerweise nicht im Topf auf dem Herd, sondern im Wasserkocher erhitzt werden. So spart man bis zu 29 Euro im Jahr.

Noch mehr sinnvolle Sparmöglichkeiten, die sich kinderleicht im Alltag umsetzen lassen, hat Stiftung Warentest auf seiner Website zusammengestellt. Beherzigt man alle, kann man im Jahr rund 1000 Euro Energiekosten sparen! → Alle Tipps im Überblick gibts hier

 

Und welche Spartipps kann man sich getrost sparen?

Das Netzteil des Smartphones ausstecken, wenn man gerade kein Handy damit lädt und damit Geld sparen? Dieser Mythos hält sich seit Jahren hartnäckig. Die Ladegeräte verbrauchen allerdings unter Nulllast so wenig Strom, dass es finanziell kaum ins Gewicht fällt und die Einsparung im Jahr unter 5 Euro liegt. Ebenfalls kaum einen Effekt bringt es, den WLAN-Router über Nacht abzuschalten.

 

15.09.2022