Reiseveranstalter Thomas Cook pleite! 600.000 Touristen müssen aus Urlaub zurückgeholt werden.

Hier gibt's alle Infos.

Der britische Reisekonzern Thomas Cook ist pleite. Man habe keine Alternative gehabt, als mit sofortiger Wirkung das Konkursverfahren einzuleiten, teilte der älteste Touristik-Konzern der Welt in der Nacht zum Montag mit.

Kurz zuvor hatte die britische Flugbehörde die Einstellung der Geschäfte und die Streichung aller Flüge bekanntgegeben. Sie kündigte eine Rückholaktion für Urlauber an. Von der Pleite betroffen sind etwa 600 000 Touristen, darunter zehntausende Deutsche. Der Flugbetrieb wurde in Großbritannien mit sofortiger Wirkung eingestellt, teilte die britische Luftfahrtbehörde CAA am Morgen mit.

Deutsche Condor-Flüge finden statt 

Dutzende Flugzeuge im Konzern sind für den deutschen Ferienflieger Condor im Einsatz. Dieser teilte in der Nacht auf seiner Website mit, die Flüge fänden planmäßig statt.

„Um Engpässe bei Condor zu verhindern, wurde ein staatlich verbürgter Überbrückungskredit beantragt. Dieser wird derzeit von der Bundesregierung geprüft“, heißt es.

Der britische Außenminister Dominic Raab hatte bereits am Sonntag besorgten Urlaubern die Unterstützung der Regierung in London zugesagt. Die Regierung sei bereit, Urlauber nach Hause zu holen.

Rückholaktion für Urlauber

Nach Angaben des Senders BBC hatten die zivile Luftfahrtbehörde CAA für den Notfall bereits am Sonntag zahlreiche Flugzeuge bereitgestellt.

Damit laufe die „größte zivile Rückholaktion überhaupt“ an, um rund 150 000 britische Urlauber aus verschiedenen Ländern nach Hause zu holen. Die Rückholaktion trägt nach BBC-Angaben den Codenamen „Matterhorn“. In der Nacht seien bereits die ersten Flugzeuge zu verschiedenen Zielen gestartet, um britische Urlauber nach Hause zu holen.

Thomas Cook war in finanzielle Schwierigkeiten geraten, ein Rettungsversuch in letzter Minute scheiterte.

Neckermann Reisen, Öger Tours, Bucher Reisen und Air Marin verkaufen fortan keine Reisen mehr.

Diese Veranstalter sind nicht von der Pleite betroffen:

  • Dertouristik Gruppe (Dertour/Meiers/ITS/JAHN)
  • FTI-Gruppe (5vor Flug/BigXTRA/FTI)
  • Schauinsland Reisen
  • TUI-Gruppe
  • LMX Reisen
  • VTOURS
  • AMEROPA
  • Alltours (inkl Byebye)
  • ETI Reisen
  • LTUR
  • TROPO
  • OLIMAR
  • HLX

 

Reiseexperte Paul Degott beantwortet eure Fragen:

 

1. Wie geht es weiter für mich, wenn ich aktuell mit Thomas Cook unterwegs bin?

-
00:00
00:00
75
  • Frage 1 -

 

2. Soll ich mein Ticket, Hotel, Flug aus Sicherheit selber zahlen?

-
00:00
00:00
75
  • Frage 2 -

 

3. Wenn ich eine Reise bei Thomas Cook gebucht haben: Was soll ich tun bzw. habe ich Chancen darauf, mein Geld zurück zu bekommen? 

-
00:00
00:00
75
  • Frage 3 -

 

4. Thomas Cook ist der zweitgrößte Reisekonzern Euopas - was bedeuetet das für unseren Reisemarkt. Wird es in Zukunft beispielsweise teurer?

-
00:00
00:00
75
  • Frage 4 -

 

5. Condor soll angeblich noch weiter fliegen: Soll ich mit Condor fliegen, oder lieber stornieren?

-
00:00
00:00
75
  • Frage 5 -

 

6. Der Reisemarkt ist so groß, wie kann dann so ein riesen Konzern pleite gehen? 

-
00:00
00:00
75
  • Frage 6 -

 

7. Hat das ganze auch etwas mit dem drohenden Brexit zu tun?

-
00:00
00:00
75
  • Frage 7 -

 

8. Wie gehts weiter mit Thomas Cook? Wird es einen Investor oder ähnliches geben?

-
00:00
00:00
75
  • Frage 8 -