So kommen die Kids sicher zur Schule

Die Schule geht wieder los und ganz viele ABC-Schützen sind unterwegs - Gefahrenpotenzial! Denn die Kleinen wissen oftmals Situationen noch nicht richtig einzuschätzen und besonders große Kreuzungen und Straßen mit hohem Verkehrsaufkommen bergen ein Risiko. 

Wie wähle ich den optimalen Schulweg für mein Kind?

Der kürzeste ist oftmals nicht der sicherste Weg - Wähle den sichersten Schulweg aus! Oft lohnt ein kleiner Umweg, wenn dadurch Ampeln oder von Schülerlotsen betreute Wege genutzt werden können. Am besten mehrfach gemeinsam einen optimalen Weg abgehen und dem Kind die Gefahrensituationen erklären.

Sicherere Wege sind hierbei:

  • Straßen mit Gehweg: Die Kinder gehen getrennt vom fließenden Verkehr
  • Besonders schön ist es, wenn die Gehwege nicht als Parkplätze genutzt werden können.
  • Ruhige Straßen in Wohngebieten
  • Gut einsehbare Situationen
  • Gut beleuchtete Kreuzungen und Übergänge

Was machen Schulweghelfer?

Deshalb sind in München und der Region vermehrt Schulweghelfer stationiert, die den Kindern auf ihrem Schulweg helfen. Sie warten an Ampeln, Fußgängerüberwegen (Zebrastreifen) und anderen Übergängen und sorgen dafür, dass alle Kinder sicher über die Straße kommen. Laut KVR hat es an Stellen mit Schulwegdienst seit vielen Jahren keinen einzigen Unfall mit Schwerverletzten gegeben. Es kann nie genug Helfer geben, die dafür sorgen, dass das auch so bleibt!

Wie kann ich Schulweghelfer werden?

Die üblichen Einsatzzeiten sind morgens zum Schulbeginn und mittags nach Unterrichtsende – jeweils etwa eine halbe Stunde. Wer Zeit hat und Lust sich für die Kleinen zu engagieren, kann sich beim KVR melden. Als Aufwandsentschädigung gibt's bei der Stadt München 6,50 Euro die Stunde. Mitbringen muss man nur jede Menge Pflicht- und Verantwortungsbewusstsein. Das ganze ist ehrenamtlich - Polizeiliche Befugnisse hat man nicht.

Morningman Mike hilft aus als Schulweg-Helfer!

Dringend Schulweghelfer gesucht! Bis in Germering Verstärkung gefunden wird, springt unser Morningman Mike ein und hilft den Kindern, damit sie sicher über die Straße kommen:

So kommen die Kids sicherer in die Schule:

  • Den Weg zur Schule trainieren: Hierbei ist der kürzeste Weg oftmals nicht der sicherste. 
  • Schulweg mit Sicherheitseinrichtungen wählen: Ampelanlagen, Schülerlotsen/Schulweghelfer oder Fußgängerüberwege
  • „Sichtbarkeit bringt Sicherheit“. Mit heller und leuchtender Kleidung sowie Reflektoren an der Schultasche und der Bekleidung werden Kinder besser erkannt und wahrgenommen.
  • Beobachte dein Kind auf dem Schulweg. Man erkennt dabei sehr schnell, ob es sich richtig verhält oder sich vielleicht ablenken lässt.
  • Wer mit dem Auto fährt: An eine geeignete Kindersicherung denken! Kinder ausschließlich auf der Gehwegseite ein- und aussteigen lassen und nur in dafür freigegebenen Bereichen halten.
  • Kinder sollten erst nach Beendigung der Fahrradausbildung in der 4. Jahrgangsstufe mit einem verkehrssicheren Fahrrad und mit Helm zur Schule fahren.

Es werden dringend noch mehr Schulweghelfer gesucht!

Du hast Interesse, als Schulweghelfer dafür zu sorgen, dass die Kiddies sicher in die Schule und nach Hause kommen?

Meldet euch bei uns und schreibt uns eine Nachricht:

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder