Mann von Bus erfasst - Tödlicher Unfall am Rotkreuzplatz

Dramatische Szenen in Neuhausen: Zahlreiche Helfer versuchten, den Mann zu retten.

In Neuhausen hat sich am frühen Donnerstagabend ein tragischer Unfall ereignet: In der Leonrodstraße, kurz vor dem Rotkreuzplatz, ist ein Obdachloser, der Wochen zuvor Opfer eines Brandanschlags wurde, von einem Linienbus überrollt worden. Er starb noch an der Unfallstelle. 

Wie konnte es zu dem schrecklichen Unglück kommen? Offenbar ging der 51 Jahre alte Mann, der aus Schleswig-Holstein stammt, davon aus, dass der Bus angehalten hatte und wollte wohl einsteigen. Tatsächlich hatte das Fahrzeug aber nur verkehrsbedingt kurz gestoppt und fuhr genau in dem Moment wieder an. So erfasste der Bus den Fußgänger auf der Leonrodstraße. Der Mann wurde überrollt und unter dem Anhänger des Linienbusses eingeklemmt. 

Passanten, die das Unglück beobachteten, setzten sofort einen Notruf ab. Zugleich versuchten mehrere Helfer den Verunfallten zu befreien. Dies blieb anfangs ohne Erfolg. Nach einigen Versuchen fanden sich immer mehr Helfer. Gemeinsam schafften sie es den Wagen des Busses ein Stück anzuheben und den darunter liegenden Fußgänger zu befreien. Zwei Krankenschwestern, die sich zu dem Unfallzeitpunkt in dem Bus befanden, begannen sofort mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung. Dabei wurden sie von mehreren Ersthelfern unterstützt. Eine der Schwestern rief ebenfalls im Rotkreuzklinikum an und bat um Hilfe. Von dort kam in kürzester Zeit ein medizinisches Team. Sie intensivierten die Reanimationsmaßnahmen bis zum Eintreffen des Löschzuges der Feuerwache Schwabing und einem Notarztwagen.

Leider blieben die Bemühungen erfolglos, der Mann verstarb noch an der Unfallstelle. Der Busfahrer wurde von einem Kriseninterventionsteam betreut.

Wie von der Polizei etwas später bekannt gegeben wurde, handelt es sich bei dem Unfallopfer um den obdachlosen Mann, der vor knapp einem Monat beinahe von zwei Italienern am Hauptbahnhof angezündet wurde. 

Während des Einsatzes, sowie der Unfallaufnahme durch das Unfallkommando war die Leonrodstraße zwischen Rotkreuzplatz und Platz der Freiheit gesperrt. Um den genauen Unfallhergang zu klären, ermittelt das zuständige Fachkommissariat der Polizei.