3G-Regelung, Schluss mit kostenlosen Schnelltests & mehr: Das sind die neuen Corona-Regeln

Angela Merkel:

Bisher sind 55,5 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft. Trotzdem gibt es eine Steigerung des Infektionsgeschehens. Nun muss mehr für den Impfstoff geworben werden, da er nun genügend vorhanden ist. Deutschland ist mittlerweile nicht mehr an der Spitze der meist geimpften Länder.

Delta Mutation: Die Impfung wirkt sehr positiv, vor allem bei schwereren Verläufen.

Die Maskenpflicht bleibt, wie bisher bestehen. 

Ungeimpfte werden beim Zugang zum öffentlichen Leben nicht benachteiligt

Ungeimpfte Personen, die keine Corona-Infektion hinter sich haben, müssen einen Negativ-Test vorlegen bei:

  • Besuchen in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen und  Behinderteneinrichtungen

  • Besuchen in Restaurants drinnen

  • Teilnahme von Festen und Veranstaltungen drinnen

  • Gottesdiensten und religiösen Zusammenkünften drinnen

  • Sport drinnen und körpernahen Dienstleistungen (Friseur und Ähnliches)

Wer also ins Restaurant, zum Friseur oder ins Fitnessstudio gehen möchte, muss geimpft, genesen oder getestet sein. 

 

Schnelltests zukünftig kostenpflichtig werden

Ab dem 11. Oktober sollen die kostenfreien Tests auslaufen.

Ausgenommen von den kostenpflichtigen Schnelltests sind:

Schwangere, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren.

 

Epidemische Lage von nationaler Tragweite 

Diese läuft eigentlich am 11. September 2021 ab. Bund und Länder streben an, dass diese verlängert wird.

 

Pandemie-Bewertungsfaktor wird erweitert 

Die Inzidenz soll auch weiterhin ein zentraler Pandemie-Indikator bleiben. Die Impfquote, die Zahl der schweren Krankheitsverläufe sowie die Belastung des Gesundheitswesens soll in die Pandemie-Bewertung hineinspielen.

10.08.2021