Pink Christmas im Glockenbachviertel

DER BUNTE - Pink Christmas im Glockenbachviertel 

Er ist der rosarote Stern unter den Weihnachtsmärkten Münchens: 
Im 13. Jahr erstrahlt Pink Christmas im Herzen des Glockenbachviertels. Er ist klein, fein, bunt, abwechslungsreich – und so kommunikativ wie kein zweiter! Lesben, Schwule, Familien, Nachbarn und Gäste des Viertels fühlen sich hier gleichermaßen wohl und freuen sich auf die freundschaftliche Atmosphäre, das ungewöhnliche Händler-Angebot, den bekannt leckeren Glühwein und die einzigartigen abendlichen Show-Auftritte.

Auch in diesem Jahr ist Pink Christmas die komplette Adventszeit über am Start: Ab dem 26. November bis zum 23. Dezember kann gleich neben dem Denkmal geschützten Alten Südfriedhof flaniert, geshoppt, gegessen und getrunken werden. Pink Christmas ist vom Sendlinger Tor in wenigen Minuten zu Fuß zu erreichen.

Haben Sie genug vom traditionellen Budenzauber in tannengrün, wollen aber nicht auf vorweihnachtliches Ambiente und eine sympathische Umgebung verzichten? Dann ist Pink Christmas, der etwas andere Weihnachtsmarkt, genau das Richtige für Sie! Mit seinen eleganten weißen Pagodenzelten und dem atmosphärischen Lichtdesign ist der Weihnachtsmarkt auf dem kleinen Stephansplatz "place to be" im Herzen des Glockenbachviertels.

Öffnungszeiten & Erreichbarkeit

Pink Christmas ist Montag bis Freitag von 16 bis 22 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 12 bis 22 Uhr geöffnet. Showtime ist täglich um 19 Uhr. 

Erreichbar über die U-Bahnstation Sendlinger Tor (U3/U6) oder mit dem Bus 62 Stephansplatz.

Aus der Gay Community Münchens entstanden, ist er ein attraktiver Treffpunkt nicht nur für die schwul-lesbische Szene – hier feiert die ganze Nachbarschaft mit und auch Familien sind gern gesehen! Pink Christmas besticht nicht durch seine Größe, sondern durch hochwertige Angebote, eine einmalige Atmosphäre, witzige Shows und sein außergewöhnliches Publikum.
Wir freuen uns, auch in diesem Jahr für unser Gäste da zu sein und eine fantastische Adventszeit mit Ihnen!

Fotos: Filippo Steven Ferrara