Das sagt deine Handschrift über dich aus

Hier gibt's alle Infos.

Wenn du groß schreibst: 

Wenn du eine sehr große Handschrift hast, bedeutet es, dass du Platz brauchst. Du willst dich darstellen und nicht verstecken. Außerdem zeigt eine große Schrift auch, dass du viel Gefühl hast, denn Gefühl lässt einen größer schreiben.
 

Wenn du besonders klein schreibst:

Wenn du besonders klein schreibst, dann bist du eher sachlich nüchtern. Du möchtest nicht viel Papier verschwenden und eher zweckmäßig schreiben. Du willst dich mit kleinen und geringen Bewegung ausdrücken und keinen "großen Aufrtitt" haben.
 

Wenn du rund und klein schreibst:

Du hast eher einen freundlichen Charakter, der nicht so gerne aneckt.  Du willst keine Auseinandersetzungen mit anderen. Du willst dein Leben in ruhigem Gange dahin leben und genießen.
 

Wenn du eckig und spitz schreibst:

Du scheust dich nicht vor Auseinandersetzungen. Auch anzuecken oder in die Opposition zu gehen machen dir nichts aus.
 

Wenn du nach Links gerichtet schreibst:

Nach links gerichtet bedeutet eher Vorsicht und Zurückhaltung. Das ist oft bei jungen Mädchen der Fall. Das legt sich mit der Zeit aber auch. Dann geben sie die Linkslage auf und schreiben eher nach rechts gebeugt.
 

Wenn du nach Rechts gerichtet schreibst:

In der Handschrift bedeutet nach rechts gerichtet die Zukunft. Du bist daher jemand, der auf die Außenwelt zu geht und extrovertiert ist. Du kannst dich gut darstellen und hast ein sicheres Auftreten.
 

Der i-Punkt:

Der i-Punkt ist interessant, da er von vielen vernachlässigt wird und nicht als wichtig angesehen wird. Der i-Punkt trägt zur Leserlichkeit bei. Wenn die i-Punkte nun aber die ganze Zeit fehlen, dann ist er wohl nicht sehr detailgenau.
 

Eingebundener I-Punkt:

Der eingebundene i-Punkt geht sofort ins nächste Wort. Zum Beispiel beim Wort "in". Der i-Punkt geht dann bereits in das "n" über. Das zeigt gewisse Kommunikationsgaben und die Bereitschaft Dinge miteindander zu verbinden.
 

Unterschrift:

Die Unterschirft ist so zu sagen die äußere Visitenkarte eines Menschen. Die Unterschrift ist elementar wichtig, z.B. für die Hochzeitsurkunde, den Pass etc.  
 

Unterschied Unterschrift zur normalen Schrift:

Wenn es einen großen Unterschied gibt, zwischen der Unterschrift und der normalen Handschrift, dann ist jemand im äußeren Auftreten anders als er wirklich ist. Im Allgemeinen ist es positiver, wenn die Unterschrift und die übrige Handschrift überein stimmen. 

 

Interessante Fakten:

  1. Die Deutschen schreiben in der Schule mit Füllfederhalter. Als Motivation gibts den Füller-Führerschein. In anderen Ländern sind Bleistifte oder Kugelschreiber Gang und Gäbe, in China beispielsweise der Kalligraphiestift oder -pinsel.
  2. Von Handgeschriebenes prägt man sich viel intensiver ein als Abgetipptes.
  3. Wer eine unleserliche Handschrift hat, ist intelligenter als Leute mit Schönschrift: Das Gehirn arbeitet angeblich viel schneller, so dass die Hand mit dem Schönschreiben nicht hinterherkommt.
  4. Die Handschrift verrät viele über deine Persönlichkeit. So wie bei der Körpersprache ist es auch mit der Handschrift. Die Handschriftdeutung nennt man auch Graphologie.  

 

 

Diesen Schriftzug hat Morningman Mike dem Graphologen Dr. Helmut Ploog vom Berufsverband Deutscher Graphologen zum auswerten gegeben:

Das sagt die Schrift über Mike aus:

-
00:00
00:00
75
  • -

So schreibt Mike:

-
00:00
00:00
75
  • -