Hagelschäden: Welche Versicherung deckt welchen Schaden ab

Hier geht's zu den Infos.

Die Unwetter am Pfingstmontag haben mit Starkregen und Golfball großen Hagelkörnern schwere Schäden in ganz Bayern - aber auch in München und der Region angerichtet. Viele Menschen sind von Schäden an ihren Autos oder Gebäuden betroffen - was tun? Welche Versicherung greift bei welchem Schaden?

Alle Infos darüber bekommt ihr auf dieser Seite!

Unwetterschäden am Haus: Wer zahlt?

Schäden durch ein Unwetter sollten zunächst einmal vorsorglich repariert werden. Hausbesitzer müssen zum Beispiel Fenster mit zerbrochenen Scheiben direkt abdichten, um beispielsweise Folgeschäden durch den Regen zu verhindern. Das heißt dann Schadenminderungspflicht.

Daraufhin solltet ihr eure Versicherung unmittelbar über eure Schäden informieren. Diese schickt dann meistens einen Gutachter, der sich das ganze genauer anschaut. Erst dann können alle Schäden komplett beseitigt und beschädigte Teile ausgetauscht werden.

Außerdem solltet ihr eure Schäden - bevor ihr irgendetwas repariert - vorsorglich dokumentieren. Am besten mit Fotos und einer genauen Auflistung der beschädigten Gegenstände. Auch Zeugenaussagen oder Videos können sinnvoll sein.

Für Sturm- und Hagelschäden kommt in der Regel die Hausrat- oder die Gebäudeversicherung auf. Dazu gehören zum Beispiel abgedeckte Dächer, zerstörte Schornsteine und Beschädigungen am Gebäude durch umgefallene Bäume, aber auch Folgeschäden wie vom Regen durchnässte Fußböden oder Möbel, nachdem Sturm oder Hagel ein Fenster zerstört haben.

Starkregen ist nicht mit versichert. Dafür muss ein extra Versicherungsschutz gegen Elementarschäden abgeschlossen werden. Auch für Blitzschläge ist eine Erweiterung der Verträge bei vielen Versicherern nötig.

Hagelschaden am Auto: Wer zahlt?

Bei Autos übernimmt die Kfz-Teilkaskoversicherung Hagel-, Blitz- und Sturmschäden. Ist zum Beispiel euer Blech verbeult oder sind die Scheiben kaputt, werden die Reparaturkosten meist in voller Höhe erstattet. Fährt allerdings ein Autofahrer gegen einen umgestürzten Baum, ist dies ein Fall für die Vollkasko-Versicherung.

Auch hier ist besonders wichtig: Dokumentiert eure Schäden unbedingt mit Fotos etc. und meldet den Vor- oder Unfall direkt eurer Versicherung. Ansonsten kann es sein, dass ihr auf den Kosten sitzen bleibt.

Allerdings muss man trotz Versicherung die Selbstbeteiligung selbst bezahlen. Üblicherweise liegt der Anteil, den man selbst trägt, bei 150 bis 500 Euro. Den genauen Betrag findet ihr in den Unterlagen eurer KFZ Versicherung