Geiselnahme in Reisebus: A9 München - Nürnberg gesperrt, SEK vor Ort

++Update 22.09.2021 6.00 Uhr+++

Nach dem Polizei-Großeinsatz am Abend auf der A9 bei Greding sind die ersten Vernehmungen abgeschlossen. 

Was hier am Abend passiert ist, war laut Polizei eher eine sehr konkrete Bedrohungslage als eine Geiselnahme. Im Reisebus gab es eine heftige Auseinandersetzung, ein Fahrgast ist da auf andere losgegangen. Der Bus hat am Seitenstreifen gehalten – Fahrgäste konnten aussteigen, später auch die Busfahrer. Dann wurde gestürmt und der 30-Jährige wiederstandlos festgenommen. Sein Motiv ist unklar.

 

+++Update 22.06 Uhr+++

Geiselnahme auf A9 beendet. Polizei nimmt Täter fest.

Ein Großeinsatz des SEK in Mittelfranken! Aktuell ist die A9 zwischen Hilpoltstein und Greding in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt.

Es soll Medienberichten zufolge zu einer Geiselnahme eines Reisebusses gekommen sein. Der Reisebus aus dem Ausland wurde wohl gestoppt. Drei Menschen und der Geiselnehmer sollen sich noch im Bus befinden.

Es soll einen Streit im Bus gegeben haben. Eine der Personen soll bewaffnet sein und wirre Ausrufe machen.

Die Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort und hat die Autobahn kilometerweit abgesperrt.

Ein Großaufgebot der Polizei und das SEK hat die Autobahn kilometerweit abgesperrt.