So wappnen Sie Ihr Zuhause effektiv gegen Insekten und Pollen

Bald ist es wieder so weit: Die ersten Sonnenstrahlen zeigen sich nach dem grauen Winter und man möchte endlich wieder die Fenster aufreißen und die frische Luft genießen. Aber – so schön es auch ist, die schönste Zeit des Jahres bringt auch echte Nachteile mit sich: Insekten und Pollen fliegen wieder überall herum, die vor allem den Allergikern den Genuss der frischen Luft zur Qual werden lassen. Da besonders die Pollen mikroskopisch klein sein können, finden sie auch leicht ihren Weg ins Innere der Wohnung, wenn wir unsere Fenster öffnen und damit geht auch die ganze Quälerei im Haus weiter.

Professioneller Insekten- und Pollenschutz für die Fenster zum Schutz vor Belastungen
Bei Betroffenen können Allergene aus der Luft durch das Einatmen zu Heuschnupfen und zu Asthma Anfällen führen. Damit die Belastung vor Pollenflug möglichst gering gehalten wird, sollten die eigenen vier Wände konsequent geschützt werden vor dem Eindringen der allergieauslösenden Pollen und vor stechenden und saugenden Insekten, die ebenso jedes Jahr für schlaflose Nächte sorgen können. Die Pollensaison mit juckender Nase, tränenden Augen und einem allgemeinen Schlappheitsgefühl beginnt schon im Februar, wenn die Heuschnupfensaison beginnt.

Im Sommer wird die Nachtruhe besonders durch herumfliegende Insekten gestört. Wenn das Licht noch an ist, müssen alle Fenster geschlossen bleiben, oder die Insekten finden mühelos Eintritt in das Schlafzimmer. Wenn es aber im Sommer richtig heiß wird, ist ein geschlossenes Fenster im aufgeheizten Raum auch keine Option mehr.
Es gibt jedoch effektive Fenstersysteme, mit denen man seine Fenster auch nachträglich ausrüsten kann, und die in beiden Fällen für einen guten Schutz sorgen.

Die Insekten- und Pollengitter können so angebracht werden, dass der Luftaustausch davon nicht betroffen bleibt und eine gute Luftzufuhr gewährleistet bleibt. Allerdings sollte man daran denken, dass nicht jedes Fliegengitter aus dem Discounter - Markt diesen Anforderungen genügt. Wer unter Allergien leidet und sich und seine Familie zuverlässig vor Insektenstichen schützen möchte, sollte konsequent nach einer sorgfältig verarbeiteten Lösung suchen und die Gitter am besten vom Fachmann installieren lassen. Der kleinste Fehler bei der Anbringung sorgt dafür, dass der gewünschte Schutz nicht mehr funktioniert.

Welche Schutzvorrichtungen gegen Pollen und Insekten gibt es
Die einfachste und althergebrachte Form des Insektenschutzes sind die bekannten Spannrahmen, die einfach mit einem Gitter versehen sind und in das Fenster eingeklemmt werden. Sie müssen aber genau mit den Fenstermaßen übereinstimmen, um den gewünschten Schutz zu gewährleisten. Im Herbst und Winter werden sie wieder aus den Fenstern gelöst und müssen dann gut gelagert werden, damit sie sich nicht verziehen und im nächsten Jahr dann nicht mehr passen.

Die nächste bekannte Lösung stellen spezielle Rollos dar, die sich nahezu unsichtbar im Fensterrahmen verbergen lassen. Sie können ausgezogen werden, wenn sie benötigt werden oder bei geschlossenem Fenster wickeln sie sich wieder hoch.

Eine häufig genutzte Lösung zum Schutz vor Insekten sind spezielle Insektenschutzgitter, die entweder mit Klettband oder mit einem Klebverschluss an das Fenster montiert werden. Allerdings ist diese Version nicht zukunftstauglich und muss immer wieder neu gekauft werden, denn die Verschlüsse nutzen sich schnell ab.
Wer seine Wohnung jedoch effizient für die Zukunft rüsten möchte, der kommt um eine professionelle Lösung zum Schutz vor Pollen und Insekten nicht herum.