Wohnen in München – Wie Sie trotz Wohnraumknappheit ein Zuhause finden

-Anzeige-

Der Wohnraum in München ist knapp. Das dürfte nicht nur denjenigen bewusst sein, die aktiv auf der Suche nach einer neuen Wohnung sind. Online finden sich in zahlreichen Portalen Angebote, die kaum zu bezahlen sind. Die meisten Wohnungen gehen unter der Hand an alteingesessene oder Bekannte von Freunden und Verwandten. Doch wer aus beruflichen Gründen oder aufgrund eines Herzenswunsches nach München ziehen möchte, sollte einige Tipps und Tricks kennen. Beachten Sie diese, läuft die Suche nach einer Wohnung garantiert besser.

Sprechen Sie die alte Generation an


Für viele ältere Vermietende ist es schwer, sich in den Sozialen Medien oder auf Wohnungsportalen anzumelden. Noch immer nutzen sie das Medium Zeitung, um sich über Neuigkeiten zu informieren. Wer ebendiese Zielgruppe ansprechen möchte, sollte mit einer Zeitungsannonce auf sein Suchen aufmerksam machen. Das Schalten einer Anzeige kostet meist nicht mehr als 30 bis 50 Euro. Diese Investitionen sollten Sie tätigen, um einen Draht zu Vermieterinnen und Vermietern der älteren Generation herzustellen. Ebenso werden Menschen durch Ihre Anzeige aufmerksam, die Ihnen mit Kontakten behilflich sein können.
 

Letzter Ausweg: Telefondienst einrichten


Wenn Ihre Bemühungen keinen Erfolg zeigen, können Sie einen aufwendigeren Weg gehen. In München sind circa 300 Hausverwaltungen registriert. Das bedeutet, dass Sie mittels ungefähr 300 Anrufe, jede Möglichkeit nutzen, um Besitzer/innen einer freistehenden oder freiwerdenden Wohnung anzusprechen. Durch das Anrufen haben Sie die Möglichkeit, direkt einen persönlichen Draht zu den Menschen am anderen Ende des Hörers aufzubauen. Mit ein wenig Glück gelingt es Ihnen, Massenbesichtigungen zu umgehen.

Tipp: Einen Solarstrom-freundlichen Vermietenden finden


Sie sind auf der Suche nach einer Wohnung, in der Sie mit Solarstrom leben können? Dann sollten Sie bereits bei der Suche nach einer Wohnung auf den passenden Vermietenden achten. Wer als Mieter oder Mieterin eine Solaranlage auf dem Balkon anbringen möchte, muss unbedingt einen Blick in den Mietvertrag werfen. Denn hierin befinden sich die Regelungen, ob ein Modul auf Balkon oder Terrasse aufgestellt werden darf. Zudem sollten Sie mit dem Vermietenden sprechen. Denn die Solaranlage geht mit einer Gefahrerhöhung einher, die bei der Gebäudeversicherung zu melden ist. Im besten Fall suchen Sie von Beginn an, nach einem Vermietenden, der auf Solarstrom setzt.
Hierzu muss das Haus nicht mit Solarmodulen ausgestattet sein. Es genügt, wenn Ihr Vermieter oder Ihre Vermieterin mit Solar-Direktinvest zusammenarbeitet. Das Unternehmen mietet freistehende Flächen, beispielsweise Ihre Dachfläche. Anschließend werden Solaranlagen angebracht, die dann zur Erzeugung von sauberem Solarstrom beitragen. Der Vermieter erhält hierfür eine Prämie oder besondere Entlohnung.

Tausche Wohnung gegen Wohnung


Eine kreative Methode, um an eine neue Wohnung zu gelangen, ist der Tausch. Online finden sich zahlreiche Portale, die Ihnen das Tauschen von Wohnungen ermöglichen. Wenn sie sich beispielsweise verkleinern müssen und ein Gegenüber nach einer größeren Wohnung sucht, können Sie in Kontakt kommen. Tauschen Sie die Mietpreise aus, vereinbaren Sie Besichtigungen und sprechen Sie mit Ihren Vermietenden. Schließlich ist das Tauschen der Wohnungen nicht einfach problemlos möglich. Die Vermietenden müssen einen neuen Vertrag mit der neuen Mietpartei aufsetzen.

28.07.2021