Wechsel in den Herbst: 10 Aktivitäten für drinnen und draußen

-Anzeige-

Der Sommer geht langsam, aber sicher zu Ende, und der Herbst steht vor der Tür. Mit ihm normalerweise viele noch milde Tage, an denen du draußen jede Menge unternehmen kannst. Und auch bei schlechtem Wetter gibt es im Herbst kein Grund, drinnen Trübsal zu blasen.

 

1.   Herbstliche Lagerfeuerromantik

Was hältst du zum Beispiel von einem gemütlichen Lagerfeuer mit Freunden oder der Familie? Alt und Jung macht es Spaß, unter dem Sternenhimmel gemeinsam Marshmallows oder Stockbrot zu grillen, Glühwein zu trinken und sich dabei die ein oder andere (gruselige) Geschichte zu erzählen.

Wer Gitarre spielen kann, hat an einem solchen Event natürlich besonders gute Karten. Eine spannende Nachtwanderung (Taschenlampen nicht vergessen) vor der Entzündung des Feuers stimmt noch einmal so richtig auf den gemütlichen Abend ein.

2.   Herbstpicknick am Nachmittag

An schönen Sonnentagen bietet sich die Gelegenheit für ein ausgiebiges Herbstpicknick mitten im Grünen mit jeder Menge Tee zum Wärmen. Besonders schön ist ein Herbstpicknick mit den passenden Genüssen im Korb: Gebäck mit frischen Brombeeren, Zwetschgenkuchen oder Lebkuchen sowie Maronen und gebratene Äpfel mit Zimt, die auch kalt besonders gut schmecken.

Ein solches Picknick kann auch ins Haus verlegt werden, wenn es zu stürmisch oder regnerisch sein sollte. In diesem Fall kommen die Bratäpfel oder der Zwetschgenkuchen frisch aus dem Ofen auf den Tisch. Passend dazu ist beispielsweise Federweißer, den Ihr mit Euren Gästen verkosten könnt. Federweißer ist noch kein Wein, sondern noch gärender Traubenmost, den es meist zwischen Anfang September bis in den Oktober hinein zu kaufen gibt.

3.   Fotobuch gestalten

Wer kennt es nicht: Im Smartphone sammeln sich über das Jahr unzählige Bilder an, und nur selten kommt man dazu, diese in Ruhe anzusehen. Ein ungemütlicher Tag im Herbst ist die passende Jahreszeit, in Ruhe Fotobücher zu gestalten, die Du zum Beispiel zu Weihnachten verschenken kannst. Hast du noch viele alte Abzüge irgendwo liegen, etwa aus Deiner Kinderzeit oder aus dem letzten Urlaub, ist jetzt ebenfalls die passende Gelegenheit, diese Fotos einzuscannen und zu digitalisieren.

4.   Beeren und Pilze sammeln

Streifzüge durch die Natur machen im Herbst besonders viel Spaß, vorausgesetzt, das Wetter spielt mit. Bei solchen Ausflügen könnt Ihr wunderbar Beeren sammeln, die der Herbst bereithält und zu Hause verarbeiten. Aus den Vitamin-C-reichen Holunderbeeren zum Beispiel lässt sich ein gesunder Saft machen, der – warm gemacht – in kalten Wintertagen wunderbar von innen wärmt.

Hagebutten sind ebenfalls Vitaminbomben und eignen sich gut zur Herstellung von Hagebuttenmark. Zwar ist es ein wenig aufwendig, die Hagebutten zu verarbeiten, kann aber auch Spaß machen, wenn alle mithelfen, bis am Ende eine Reihe Gläser im Vorratsschrank steht.

Zudem hat die Pilzsaison im Herbst Hochkonjunktur. Wenn Ihr nicht wisst, welche Pilze giftig sind und welche essbar, nehmt einfach an einer Pilzexkursion teil. Ihr werdet sehen: Pilze suchen ist eine äußerst entspannende Sache und beinhaltet echtes Suchtpotenzial. Aus den gefundenen Exemplaren wie Steinpilze, Pfifferlinge oder Maronenröhrlingen lassen sich viele großartige Gerichte zubereiten, die Ihr mit der Familie oder Freunden am Abend gemeinsam zu herbstlichen Menüs zusammenstellen könnt.  

5.   Für passende Deko in der Wohnung sorgen

Es müssen nicht immer Kastanienmännchen sein: Auf deinen Spaziergängen kannst du dir im Herbst nach Lust und Laune die Taschen vollpacken – mit Kastanien, Eicheln, roten Hagebutten, bunten Blättern oder besonders schönen Zweigen. Gemeinsam mit anderen Naturmaterialien wie Baumrinde, Zapfen oder Moos kannst du wunderschöne Herbstdekoration gestalten.

Wichtig ist, das Material vorher gut trocknen zu lassen, damit es nicht schimmelt. Dekorativ ist etwa auch ein Waldherz an der Tür aus dünnen Zweigen, Moos und Bindedraht. Girlanden aus Blättern und Zapfen lassen sich ebenfalls ohne große Probleme selbst herstellen. Wer es schlichter mag, sammelt seine Funde einfach in einem großen Glasgefäß.

6.   Vogelfutterhäuser selbst bauen

Nicht nur für handwerklich Geschickte dürfte der Bau eines Vogelfutterhauses kein Problem sein. Besorgt Euch eine Anleitung und gestaltet die Futterplätze in diesem Jahr einfach selbst. Es gibt unzählige Möglichkeiten, einen Futterplatz selbst zu bauen – von einer einfachen, überdachten Unterlage, auf der das Futter ausgestreut wird, bis zu einem richtigen „Vogelpalast“.

Anstelle eines Futterhauses kannst du alternativ Blumentöpfe mit einer Mischung aus Fett und Körnern füllen und diese umgekehrt in einen Baum hängen. Du kannst auch Plätzchen-Ausstechformen mit der Fett-Körner-Mischung befüllen und die fertigen Futterplätzchen ins Freie hängen.

7.   Kleiderschrank neu sortieren

Der Herbst ist außerdem immer eine gute Gelegenheit, den Kleiderschrank zu sortieren. Besonders dann, wenn dein Kleiderschrank nicht so groß ist, um Klamotten für jede Saison zu beherbergen. Alles, was im Sommer getragen wird und in der kalten Jahreszeit nicht gefragt ist, muss jetzt nicht mehr parat liegen. Jetzt sollten warme Pullover, warme Leggings und Hosen sowie Jacken griffbereit liegen beziehungsweise hängen.

Auch Schals und Mützen gehören jetzt wieder zu den täglichen Outfits. Alles Leichte wie Sommerkleider und kurze Hosen, Tops und dünne Shirts können nach hinten rutschen oder eingelagert werden. Am besten ist, den Schrank zunächst komplett zu leeren und dabei gleich richtig auszumisten. Was du nicht mehr tragen möchtest, wandert in die Altkleidersammlung, kann verkauft oder gespendet werden. Bei dieser Gelegenheit kann der Schrank gleich richtig geputzt und von Staub befreit werden.

8.   Tee selbst machen

Wer den Herbst mit würzigem Tee genießen möchte und keine Lust auf fertige Teemischungen hat, kann gut und gern seinen eigenen Tee kreieren. Der Herbst ist die Zeit der Aromen, und es ist gar nicht so schwer, aus Zimt, Vanille, Melisse oder Minze sowie aus Zitronen- und Orangenschalen leckere Geschmacksrichtungen herzustellen.

Wenn du Früchtetee liebst, kannst du das Obst selbst im Backofen dörren. Du kannst die Zutaten nicht nur frisch zu Tee verarbeiten, sondern auch trocknen und aufbewahren – und wenn du möchtest, zu Weihnachten verschenken.

9.   Hörbücher hören und lesen

Wenn es draußen stürmt, gibt es nichts Schöneres, anstelle eines Fernsehabends bei Kerzenschein unter einer kuscheligen Decke das ein oder andere Hörbuch abzuspielen. Dazu warmen Tee trinken und entspannen. Wenn du über den Sommer nicht zum Lesen gekommen bist, ist jetzt ebenfalls die Zeit gekommen. 

10.    Oktoberfest feiern

Ein Oktoberfest kannst du in kleinem Rahmen bei dir zu Hause feiern. Lade ein paar Freunde oder die Familie ein, sorge für passende Kleidung und zünftige Musik und kredenze deinen Gästen Weißwurst, Brez´n und süßen Senf dazu.

24.09.2021