Warum Anbietervergleiche im Netz so wichtig sind

-Anzeige-

Ein Anbieter für einen Bereich. Diese Maßgabe galt über Jahrzehnte, doch heute hat sie sich – zum Glück – in Wohlgefallen aufgelöst. Gerade im Internet gibt es unzählige Anbieter in allen möglichen Bereichen. Vom Streaming über Musik, bis hin zu Krediten, Versicherungen oder Stromanbietern. Mit einem großen Angebot und der Fülle an Auswahl geht jedoch manchmal die Übersicht verloren. Mit Anbietervergleichen ist es einfacher, die Übersicht zu behalten und wirklich das Beste aus einem Vertrag herauszuholen.

Welche Vorteile bieten Anbietervergleiche generell?

Fast jeder Mensch über dreißig Jahren hat schon einmal einen Vergleich händisch ausgeführt. Vor dem Internet was es beispielsweise üblich, verschiedene Versicherungen anzufragen und um ein Angebot zu bitten. Die Wahl der neuen Kfz-Versicherung fand dann schon einmal über Stunden am Küchentisch statt und endete in einem roten Kopf, Rückenschmerzen und Genervtheit. Heute wäre ein solcher Vergleich gar nicht mehr möglich. Knapp einhundert Kfz-Versicherungen gibt es in Deutschland, die vielzähligen Tarife innerhalb eines Unternehmens sind darin gar nicht enthalten. Anbietervergleiche helfen hier aus:

 

  • Sondierung – die Anbietervergleiche greifen auf die Angebote der einzelnen Versicherungen und Co. zurück und gleichen diese mit den vom Suchenden gemachten Angaben ab. Übereinstimmungen und möglichst viele Übereinstimmungen werden nun, preislich sortiert, in einer Liste präsentiert.

  • Geschwindigkeit – was die Anbietervergleiche binnen höchstens weniger Minuten machen können, schafft ein Mensch nicht in Tagen. Zumal direkt die Anbieter ausgeblendet oder hintangestellt werden, die kaum Übereinstimmungen mit den Angaben zeigen.

  • Leistungsvergleich – dank der Vergleichsliste lassen sich die wichtigsten Attribute von Angeboten auf einen Blick erkennen und vergleichen. Gerade im Kredit-, Strom- und Versicherungsbereich ist das wichtig.

  • Preisvergleich – die Auflistungen sind fast immer preislich gestaffelt. So wird schnell klar, dass die Anbieter, die oben stehen, preislich sehr günstig ist. Dennoch sollten sich Suchende nicht scheuen, auch die weiten Anbieter anzuschauen. Je nach Gebiet unterscheiden sich die Kosten um wenige Cent – bei Jahreszahlungen sind 20 Cent mehr oder weniger kaum ein Problem, bei monatlichen Zahlungen hingegen durchaus ein Minuspunkt.

Eine wirklich fundierte Entscheidung lässt sich praktisch nur über einen Anbietervergleich fällen. Wer kann schon voll und ganz überzeugt entscheiden, wenn er gar nicht weiß, ob ein Anbieter wesentlich bessere Tarife bietet? Wer nur und ausschließlich die Brötchen von Bäcker A kennt, der wird nie wissen, ob die Brötchen anderer Bäcker nicht wesentlich besser oder auch günstiger sind.

Beispiele für Anbietervergleiche

Lohnen sich überall Anbietervergleiche? Im kleinen Rahmen schon, denn auch der Kauf eines Möbelstücks oder eines TV-Geräts kann mit einem Anbietervergleich günstiger verlaufen. Hier liegt der Grund im Verkaufspreis samt Lieferkosten. Absolut üblich und immer empfehlenswert sind solche Vergleiche aber bei:

  • Stromanbieter – der Strommarkt ist ein wahrer Dschungel. Wer stets beim städtischen Anbieter bleibt und gar noch den Grundversorgungsvertrag nutzt, der zahlt immer drauf. Dieser Vertrag dient nämlich nur der Übergangszeit und sichert die Stromversorgung einer Wohnung oder eines Hauses ab. Auf Dauer lohnt sich dieser Vertrag nicht. Im Schnitt können Kunden mit einem Wechsel mehrere hundert Euro im Jahr sparen, sofern sie noch im Grundversorgungsvertrag sind.

  • Kredite – hier geht es in erster Linie um die Zinsen. Wie hoch sind sie und welche Konditionen und Laufzeiten bietet ein Kredit? Online kommt beim Vergleich auch die Geschwindigkeit mit dazu, denn viele Kredite sind reine Online-Kredite.

  • Autoversicherungen – unabhängig von der Art der Autoversicherung lässt sich durch Vergleiche Geld sparen und mehr Leistung herausholen. Teils kommt es schon auf das Kleingedruckte an. Wer im ländlichen Raum eine Teilkasko wünscht, der sollte beispielsweise sämtliche Schäden durch Haarwild und Nutztiere abgedeckt haben. Ein Städter benötigt höchstens Haarwild – es ist doch selten, dass eine Kuh auf der Hauptstraße steht.

  • Online-Casinos – auch hier gilt: Vergleichen ist immer sinnvoll. Jeder Spieler hat seine eigenen Steckenpferde und Lieblingsspiele, sodass jeder für sich entscheiden muss, ob ein Casino eine große Schnittmenge mit diesen bildet. Auch die Boni für Neukunden sind von Interesse, wobei hier auf die Bonusbedingungen geachtet werden muss. Zusätzlich spielt die Auszahlungsrate eine nicht unbedeutende Rolle, da sie aufzeigt, wie fair die Bedingungen im jeweiligen Online-Casino ausfallen.

Verträge allgemein – Telekommunikations- und Internetverträge erfordern längst einen Vergleich. Welche Geschwindigkeit gibt es zu welchem Preis mit welchen Attributen? Wie viel Datenvolumen ist im Handyvertrag mit welcher Geschwindigkeit enthalten? Welcher Anbieter bietet Router kostenlos oder gibt Smartphones zu geringen Kosten hinzu? Bei privaten Haftpflicht- und Hausratsversicherungen kommt es wiederum auf die Inhalte an. Nicht jede Haftpflicht deckt beispielsweise Schäden durch Hunde ab, andere setzen voraus, dass Aquarien extra abgesichert werden. Und wer ein eigenes Haus hat, der muss bei den Gebäude- und Elementarversicherungen gut hinschauen. Gerade bei Elementarversicherungen ist es heute schon wichtig, gut zu vergleichen, in Zukunft wird dieser Punkt aufgrund der höheren Gefahr noch wichtiger sein.

Grundsätzlich helfen Anbieter- und Tarifvergleiche, die Spreu vom Weizen zu trennen. Der Abschluss erfolgt durch den Vergleich wesentlich informierter, was natürlich auch spätere Ärgernisse vermeidet. Nahezu jeder kennt einen Fall, in dem die Versicherung nicht eingriff – hätte der Versicherungsnehmer zuvor allerdings in den Vertrag geschaut, hätte er gemerkt, dass die Versicherung in diesem Fall gar nicht eingreifen muss. Grundsätzlich ist es auch so, dass diejenigen, die Anbieter vergleichen, sich wesentlich genauer mit einem Angebot und ihren eigenen Bedürfnissen auseinandersetzen. Wem ein Aquarium oder die Ü-Ei-Figurensammlung wichtig ist, der wird diese Punkte informiert mit in den Vertrag aufnehmen. Wer sich nicht für die Versicherungen interessiert, der wird davon ausgehen, dass die Figuren inkludiert sind – und sich ärgern, dass er echte Wert nicht erkannt wurde.

Fazit – diese fünf Minuten hat jeder

Ein Anbietervergleich dauert im ersten Schritt selten länger als fünf oder zehn Minuten. Schon hat ein Interessent all die passenden Anbieter direkt vor Augen und kann schnell überfliegen, welche Angebote für ihn infrage kommen. Sicherlich dauert der konkrete Vergleich der Favoriten noch ein wenig länger, doch für den ersten Überblick sind die Anbietervergleiche Gold wert. Sie helfen übrigens auch bei Verhandlungen außerhalb des Netzes: Nur ein informierter Verbraucher kann beispielsweise beim Termin mit einem Versicherungsmakler direkt erkennen, ob dieser ihm falsche Versicherungen aufschwatzen möchte.

24.09.2021