So nutzen junge Leute ihr Smartphone

Das Smartphone ist sicherlich eine der Erfindungen der letzten Jahrzehnte, die unser aller Leben nachhaltig verändert hat. Das Internet ist überall dabei mit allen seinen Vorteilen. Gerade für die junge Generation, die mit dieser Form der Telekommunikation aufgewachsen ist, ist die Nutzung vollkommen natürlich. Hier zeigen sich auch klare Unterschiede beim Einsatz sowie der Art der Nutzung des Smartphones gegenüber älteren Generationen.

Apps für jeden Anlass


Für fast alles gibt es heutzutage eine eigene App. Gleichzeitig greifen besonders junge Smartphone-Nutzer gerne zum Handy und dort zu einer App, wenn sie eine bestimmte Information suchen oder mit dem Internet interagieren.

Statistiken zeichnen ein klares Bild davon, wie die deutschen Jugendlichen ihr Smartphone nutzen. Bereits 95 Prozent aller Jugendlichen besitzen mittlerweile ein Mobiltelefon, das als Smartphone kategorisiert ist. Die Nutzung dieser Geräte ist erstaunlich divers. Überraschenderweise steht nicht die Kommunikation über soziale Netzwerke an erster Stelle. Vielmehr findet sich dort das Musikhören, das von 88 Prozent der jungen Smartphone-Nutzer regelmäßig durchgeführt wird. Logischerweise hat das Smartphone andere Geräte, die früher für den Musikkonsum genutzt wurden, ersetzt. Neben MP3s ist auch das Internet eine Quelle für Musik. So nutzen viele beispielsweise die Gong 96.3 Radio App für Apple und Android oder ähnliche Anwendungen von ihrem bevorzugten Radiosender.

Für ganz alltägliche Dinge nutzen junge Leute ebenfalls ganz selbstverständlich das Smartphone. So wird das Wetter online geprüft oder Nachrichten an Freunde oder die Familie werden über eine der vielen Chatplattformen verschickt. Zu den häufigsten Tätigkeiten am Smartphone gehört das Betrachten von Videos. Auch dies geschieht meist über eine aktive Internetverbindung, beispielsweise auf Plattformen wie YouTube. Tatsächlich nutzen 87 Prozent der Jugendlichen an ihrem Smartphone regelmäßig YouTube. Im Gegensatz dazu ist die Kommunikation via E-Mail bei der jungen Generation eher unbeliebt. Nur 40 Prozent geben an, regelmäßig Mails über das Smartphone zu schreiben.

Die Datennutzung am Smartphone steigt exponentiell


Aus Statistiken ist klar abzulesen, dass wir immer mehr Datenvolumen an unseren Mobiltelefonen benötigen. Im Jahr 2010 hat ein durchschnittlicher Mobilfunkanschluss in Deutschland rund 52 Megabyte an Datenverkehr erzeugt. 2015 waren es bereits 404 Megabyte. Im Jahr 2020 sind es hingegen erstaunliche 3 Gigabyte an Daten, die pro Monat verbraucht werden. Dieser Trend wird sich weiter fortsetzen. Gerade junge Nutzer benötigen noch deutlich mehr Daten und verbrauchen bereits heute 10 GB oder mehr pro Monat.

Einen passenden und günstigen Handytarif finden


Bei jungen Besitzern von Smartphones treffen zwei ungünstige Faktoren aufeinander. Zum einen erzeugt die exzessive Nutzung des Mobiltelefons eine große Menge an Datenverkehr. Zum anderen besitzt diese Gruppe meist nur ein sehr begrenztes Einkommen. Aus Statistiken geht hervor, dass das monatlich verfügbare Einkommen von Jugendlichen im Schnitt bei etwa 730 Euro liegt. Besonders Schüler haben mit durchschnittlich 222 Euro sehr wenig Geld übrig, um die Kosten des Smartphones zu decken. Deshalb kommt es immer häufiger zur Schuldenfalle, die besonders junge Leute betrifft. Schuld daran ist oftmals das Smartphone beziehungsweise die monatlichen Kosten des Vertrags. Durch eine übermäßige Nutzung können die Rechnungen nicht mehr bezahlt werden. Dies liegt in fast allen Fällen an einer Überschreitung des Datenvolumens. Auf den ersten Blick wirken viele Verträge günstig, da die Grundgebühr sehr niedrig ist. Gleichzeitig besitzen diese Tarife nur ein geringes Datenvolumen. Für jedes Megabyte oberhalb des inklusiven Volumens fallen dann teils hohe Gebühren an. Aus diesem Grund ist es besonders für junge Erwachsene und Jugendliche wichtig, den richtigen Tarif zu finden.

Speziell für diese Zielgruppe gibt es den Preis24.de Vergleich von Handytarifen für junge Leute. Viele Mobilfunkanbieter haben mittlerweile spezielle Tarife im Programm, die auf Jugendliche oder junge Erwachsene zugeschnitten sind. Auch die junge Zielgruppe profitiert von solchen Tarifen und noch viel mehr von dem Kostenvergleich. Der Markt an Mobilfunkverträgen ist unübersichtlich groß. Dies macht die Recherche nach einem günstigen und passenden Vertrag extrem schwer. Mit dem Tarifvergleich sind hingegen alle Informationen übersichtlich auf einer Seite einsehbar. Die Seite listet einen Großteil der Anbieter am Markt und deren verschiedene Tarife auf.

Ein Vorteil des Tarifvergleichs sind die Filtermöglichkeiten. So gibt es die Option, Tarife mit niedrigem Datenvolumen von vornherein auszusortieren. Wer genau weiß, wie viel mobile Daten er pro Monat erzeugt, kann so einen passenden Tarif finden. Auf die gleiche Art und Weise lassen sich Verträge nach der Datengeschwindigkeit sortieren. Gerade YouTube oder Twitch und ähnliche Videoplattformen benötigen eine hohe Bandbreite, um ordentlich zu laufen. Wer also unterwegs gerne diese Dienste nutzt, sollte direkt einen entsprechenden Vertrag mit ausreichend Bandbreite auswählen.

Alle Ergebnisse zeigt der Tarifvergleich tabellarisch an. Auf diese Weise ist eine übersichtliche Anzeige gewährleistet. Gleichzeitig informiert das Portal über weitere Details der Tarife. Hierzu gehört beispielsweise, ob eine Telefon- oder SMS-Flat Bestandteil des Vertrags ist oder nicht. Auch die Vertragslaufzeit ist direkt einsehbar. Dank dieser Eigenschaften ist ein direkter Vergleich der Tarifangebote möglich. Nicht nur die Kosten, sondern auch die Leistungen können gut in Relation gesetzt werden. So hilft der Handytarifvergleich von Preis24.de dabei, einen passenden sowie günstigen Tarif für das eigene Smartphone zu finden.