St. Patrick's Day in München

Am 17. März wird der St. Patrick's Day gefeiert 

Der 17.03. ist eigentlich der Nationalfeiertag aller Iren, aber mittlerweile ein großes Spektakel aller sich irgendwie irisch fühlenden Menschen und Guinness-Trinker weltweit.

St. Patrick's Day Parade immer am Sonntag vor dem 17.03.

Der Termin der Parade in München ist immer an einem Wochenende rund um den Todestag von St. Patrick. Wenn der 17.3. auf einen Tag unter der Woche fällt, dann findet die Parade am Sonntag davor statt.

Die Feierlichkeiten in München fanden zum ersten Mal 996 statt. Die Veranstalter hatten mit rund 300 Teilnehmern zu ihrer damals ersten Parade gerechnet. Gekommen sind aber mehr als 3000. Eine beachtliche Zahl, wenn man bedenkt, dass in München heute kanpp 1000 Iren leben. Und statt auf Gehwegen marschierten die sie auf der kurzerhand gesperrten Leopoldstraße – damit war die St. Patrick's Day Parade für die kommenden Jahre in München gesetzt.

Das Greening

Am 17.03., dem offiziellen St. Patrick’s Day, können die Münchner wieder das sogenannte "Greening" bewundern. Unser München nimmt auch dieses Jahr wieder an der weltweiten Greening Initiative teil - bei Einbruch der Dunkelheit erstrahlen verschiedenste Bauwerke in Grün.

Dieses Jahr sind folgende Gebäude beim Greening dabei: 

BMW Welt, Olympiaturm und Hofbräuhaus. Neu dabei sind die Restaurants "Zum Spöckmeier", der  "Augustiner Klosterwirt" und die "Münchner Stubn".
Das Greening der Allianz Arena war bereits am Tag der Parade, da am 17.03. ein Fußballspiel stattfindet. 

 

Wo wird am St. Patrick's Day gefeiert?

Irische Stimmung ist in folgenden Locations zu 100% garantiert! 

  • Kilians Irish Pub, am Frauenplatz 11 - ab 21:00 Uhr live on stage: PACIFIC BULLETS mit Rockabilly, Rock'n'Roll, Surf und Swing Musik

  • Kennedys, am Sendlinger-Tor-Platz 11: ab 22:00 Uhr live on stage: MALON WAY mit Indie-Rock & mehr

  • The Shamrock, Trautenwolfstraße 6: ab 17:00 Uhr live on stage: Double TS

Was hat es mit dem St. Patricks Day auf sich?

Das Fest hat eigentlich einen religiösen Hintergrund, der aber bei den Feierlichkeiten zunehmend in den Hintergrund rückt. Wer war der St. Patrick?
Er ist eine für die Iren sehr wichtige historische Person: Der um 385/390 in Britannien geborene Missionar brachte den christlichen Glauben nach Irland. Er gründete Klöster, Schulen und Kirchen und begründete damit die katholische Kirchentradition auf der Grünen Insel.

Über ihn sind viele Legenden und Sagen bekannt. Die Legende besagt, dass er bei seinen Wanderungen durch Irland nach Dublin kam - damals noch ein armseliges kleines Dorf. Vor dem Dorf erklomm er einen Hügel, ließ seinen Blick über die Landschaft schweifen und sprach: "Aus diesem kleinen Dorf wird eines Tages eine große, bedeutende Stadt, mit stets zunehmenden Reichtümern, die schließlich Hauptsitz des Königreiches wird."

Der Legende nach hielt er einst eine Predigt auf einem Feld. Noch nicht Bekehrte bedrängten ihn, die Dreifaltigkeit zu erklären. Als Patrick darüber grübelte, wie er die Dreieinigkeit von Gottvater, Sohn und Heiligem Geist veranschaulichen sollte, blickte er auf den Boden und sah ein Kleeblatt. Er pflückte es und hielt es hoch. "Hier haben wir drei Blätter an einem Stängel", soll er gesagt haben. Heute ist das Kleeblatt zu einem Symbol für den irischen Nationalstolz geworden.

Im 18. und 19. Jahrhundert begannen Millionen von irischen Einwanderern in den USA, am 17. März an ihre Heimat zu erinnern. Im Laufe der Jahrzehnte schlossen sich dem Brauch viele Nicht-Iren an. Die erste St.-Patricks-Parade soll 1762 in New York stattgefunden haben.