Parken in München ist bald doppelt so teuer?

Hier erfahrt ihr alles rund um die neuen Parkgebühren

Zahlt der Autofahrer aktuell für sein Ticket in den Parklizenzgebieten rund um die City 6 Euro pro Tag, könnten es bald 10 Euro sein!

Was steckt dahinter?

Dahinter steckt ein Plan der Stadt. Die Gebühren sind lange nicht erhöht worden. Deshalb stellen wieder viel mehr Pendler ihr Auto während der Arbeit in irgendwelchen Wohngebieten ab. Am beliebtesten bei Pendlern sind natürlich Parkgebiete, die sehr zentral liegen, zum Beispiel der Karolinenplatz in der Maxvorstadt.

Ursprünglich waren die Gebühren ja mal so festgesetzt worden, damit Berufstätige lieber auf die öffentlichen Verkehrsmittel ausweichen, als das zu bezahlen. Die 6 Euro schrecken aber inzwischen offensichtlich nicht mehr alle ab!

Das möchte die Stadt unternehmen

Zunächst einmal möchte die Stadt die Parkgebühren erhöhen! Die Stunde Parken soll dann statt bisher 1 Euro bald 2 Euro kosten, also statt 6 Euro dann 10 Euro pauschal für den ganzen Tag.

Den ersten Testlauf plant die Stadt für die Isarvorstadt und Untersendling. Die Pläne werden gerade noch mit den Stadtvierteln in den Bezirksausschüssen abgestimmt.

Ausnahmen und Rabatte

Rabatte und Ausnahmen soll es aber für Elektroautos geben.

Auch die Anwohner sollen langfristig mehr für ihr Jahresticket zahlen. Dazu muss München aber erst im Städtetag anregen, dass die generelle Höchstgrenze ( aktuell sind es 30,70 Euro) nach oben gesetzt wird. Das dauert also noch.

Die Erhöhung der Parktickets aus dem Automaten dagegen will der Stadtrat voraussichtlich im November beschließen.