MVV Reform: Die Ringe werden abgeschafft!

Die größte Reform, die es im Münchner Nahverkehr bisher gab.

Die neue MVV Tarifstrukturreform kommt im Juli nächstes Jahr. Die Einigung erfolgte heute in einem Spitzengespräch mit Wohnungsbauministerin Ilse Aigner, den Sprechern der Landrate Robert Niedergesäß und dem Münchner OB Dieter Reiter. Laut Pressemeldung soll die Reform wie geplant zum Juni 2019 umgesetzt werden.

 

Das sind die wichtigsten Punkte:

  • Statt Ringe - Nur noch eine Flaterate für das komplette Stadtgebiet
  • Statt 16 Zonen – NUR noch 6 Zonen im Umland.
  • Preis für Streifenkarte bleibt
  • Für Kunden mit bisher 2 Ringen wird der Aufschlag zum neuen M-Tarif für die gesamte Stadt nicht mehr allzu hoch.
  • Keine  Preiserhöhung zum nächsten Fahrplanwechsel im Dezember 2018.

 

Die Detailfragen der Finanzierung wurden eingehend diskutiert und gelöst. Die Beteiligten haben vereinbart, dass es zum nächsten Fahrplanwechsel im Dezember 2018 keine Tariferhöhung geben soll. Der MVV wird das Preismodell für die Tarifstrukturreform mit den jetzt vereinbarten Inhalten endgültig berechnen und im Juli der Gesellschafterversammlung des MVV zum Beschluss vorlegen. Die finale Entscheidung steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Gremien.

 

Hier seht ihr die Grafiken zur neuen Tarifreform: