Sommer, Sonne, Mückenstich – Die Mücken sind los

Was wirklich hilft - wir haben die Antworten:

Eine Mücke fliegt gerade mal 1,5 Stundenkilometer schnell, treibt uns aber in den Wahnsinn wie ein 300 Stundenkilometer Raser auf der A95. Jetzt langsam geht es richtig los mit den Mistviechern!

Drogeriemärkten preisen deshalb Elektronische Stichheiler an, es gibt spezielle Armbänder, die Mücken verjagen sollen und sogar Anti-Mücken Apps! 

Norbert Becker ist Mückenexperte und Insektenforscher an der Universität in Heidelberg und hat Gong 96.3 die wichtigsten Fragen rund um Mückenstiche beantwortet: 

 

Frage: In den Drogeriemärkten bekommt man einen elektronischen Stichheiler, der durch wärme helfen soll. Stimmt das oder ist das Unfug?

Antwort: Diese Heizkörper sind sehr heiß. Die müssen auch so heiß sein, um die Eiweiße der Mücke inaktiv machen. Das kann wirken, aber es gibt bessere Mittel. Aus meiner Sicht ist es aber ratsam, wenn man empfindlich auf die Stiche ist, ein Antihistamin-Produkt aufträgt in Form von Creme. Es lindert den Juckreiz und auch die Quaddel-Bildung.

 

Frage: Es gibt Armbänder oder Aufkleber, die mit ätherischen Ölen getränkt sind. Hilft das was oder nicht?

Antowort: Sie helfen teilweise. Also die geben keinen totalen Schutz. Aber sie helfen. Wenn man aber in einen Mücken-Gebiet geht sind chemischen Produkte einfach besser.

 

Frage: Es gibt UV-Licht-Lampen, die gegen die Mücken helfen sollen. Hilft das oder nicht?

Antwort: UV-Licht-Lampen wirken vielleicht gegen Fliegen oder andere Insekten. Aber gegen Stechmücken hilft es in der Regel nicht. Mücken sind Nasentiere und werden nicht vom Licht angezogen. Die Stechmücke ist eher lichtscheu. Es bringt nichts, wenn man sagt, Licht aus und Fenster auf im Schlafzimmer, weil die Mücken vom Duft im Schweiß angelockt werden und von der Abendluft.

 

Frage: Für das Haus gibt es Ultraschall-Stecker, die verhindern sollen, dass Mücken überhaupt ins Haus kommen. Welche Meinung haben Sie dazu?

Antwort: Die Ultraschall-Stecker wirken nicht, da sich die Mücke am Geruch orientiert und sich von Ultraschall nicht ablenken lässt.

 

Frage: Tiere und Insekten mögen den Geruch von Feuer beziehungsweise Asche nicht. Räuchermischungen gut oder Unfug?

Antwort: Wenn sie sich direkt reinsetzen, bringt das was. Ist nur nicht gut für ihre Lunge. Räuchermischungen wirken schon, nur müsste man dann das Umfeld sehr stark verräuchern, damit die Mücke abgehalten wird.

 

Frage: Was sagen Sie zu dem Kreuz-Tipp auf der Haut?

Antwort: Es gibt keine wissenschaftliche Untersuchung. Es sind persönliche Empfindungen. Wenn jemand daran glaubt, soll er es machen. Aber es ist, meiner Meinung nach, kein probates Mittel.

 

Frage: Kann es sein, dass Mückenstiche nachts besonders jucken? Und wenn ja warum?

Antwort: Das ist eine andere Art Mücke. Die Hausmücke hat andere Eiweiße und da reagiert der Mensch anders, als wenn man von einer Überschwemmungsmücke gestochen wird. Das hängt mit den Eiweißen zusammen, die die Mücke beim Stechen abgibt.

 

Frage: Was sind ihrer 3 Tipps bevor man sich draußen zum Grillen zusammensetzt und nicht gestochen werden will?

Antwort: Was sehr gut ist, sind Duftstoffe, die man auf der Haut aufträgt. Das können chemische Mittel wie DEET (Diethyltoluamid) oder ätherische Öle sein. Die chemischen Mittel sind sehr gut. Wenn man die auf der Haut aufträgt, können die Mücken einen nicht riechen. So hat man einige Zeit vor den Stechmücken ruhe. Wenn man in eine Mückengebiet geht, kann man auch die passende Kleidung wählen. Sie sollte für die Mücke nicht zu viel Angriffsfläche bieten. Was gut ist, wenn man einen Ventilator hat. Wenn die Luftzirkulation mehr als einen Meter pro Sekunde ist, dann fliegt die Mücke nicht.

 

Frage: Was ist, Ihrer Meinung nach, das beste Mittel gegen einen Mückenstich?

Antwort: Dann nimmt man am besten ein Antihistamin-Produkt. Die trägt man auf den Stich auf und lindern den Juckreiz. Ebenso verhindern sie auch die Quaddell-Bildung.