Spektakulärer Schwertransport: Warum München ein Schiff bekommt

Die MS Utting wird vom Ammersee nach München transportiert

Wie kommt ein riesiges Schiff vom Ammersee mitten in die Stadt - nach München? Das war in der Nacht vom 21. Februar auf den 22. Februar zu beobachten. 

Denn die 68 Jahre alte MS Utting hat zwar auf See ausgedient, soll aber noch nicht in Rente geschickt werden. Stattdessen bekommt der alte Dampfer eine neue Aufgabe: Das Schiff wird künftig als Eventlocation genutzt – und zwar auf einer stillgelegten Eisenbahnbrücke mitten in Sendling.

Und dafür musste das 37-Meter lange und 120 Tonnen schwere Schiff vom Ammersee nach München transportiert werden. Der Transpot dauert über 24 Stunden - Wir waren live dabei:

 

OB Dieter Reiter besucht die MS Utting auf der Brücke an der Lagerhausstraße

"Ich wünsche mir, dass die ‚MS Utting‘ ein Kulturort für das Viertel und darüber hinaus wird", so der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter. Er hat das neue Münchner Schatzstück mittlerweile besucht und freut sich auf den Ausbau als Gastro- und Kulturort.
(v.l. Hans-Georg Küppers, Kulturreferent, Daniel Hahn, Wannda, Dieter Reiter, OB)

 

 

Fotogalerie des Transports vom Ammersee nach Sendling

 

So war die genaue Route und der Ablauf:

Dienstag, 21.02.2017

  • 08.00 – 10.00 Uhr – Verladung des Oberdecks (Stegen Ammersee – Dock)
  • 10.00 – 13.00 Uhr – Taucher bringen Hebegurte am Rumpf an (Dock)
  • 13.00 – 16.00 Uhr – Verladen des Rumpfes (Dock)
  • 16.00 – 18.00 Uhr – Am Rumpf wird die Transportsicherung angeschweißt (Dock)
  • 18.00 – 20.00 – Abbauen der Kräne (Dock)
  • 20.00 – In der Lagerhausstraße in Muc wird eine Totalsperrung errichtet
  • 21.00 – Abfahrt des Schwertransports von Stegen am Ammersee nach München, u.a. über die A96 und die A99
  • 21.30 – Mietglieder des Wannda e.V. demontieren alle Verkehrsschilder bis zur Autobahn
  • 21.00 – 24.00 – Aufbau der Kräne in der Lagerhaus (Lagerhausstraße)

Mittwoch, 22.02.2017

  • 00.00 – Eintreffen an der Stadtgrenze, Übergang A995 zu B2 (Giesing)
  • 00.00 – 01.00 – Nach Wechsel und Kontrolle übernimmt die Münchner Polizei den Schwertransport
  • 01.00 – 01.30 – Vollsperrung des Candidtunnels (Candidtunnel)
  • 01.30 – 02.00 – Totalsperrung der Brudermühlbrücke auf beiden Seiten
  • 02.00 – „Umhängen der Transporter, damit die Kurve an der Lagerhausstraße genommen werden kann (Kreuzung Brudermühlstraße/ Schäftlarnstraße)
  • 03.00 – Die Fahrzeuge werden geparkt (Lagerhausstraße – Brücke)
  • 07.00 – Die Kräne heben den Rumpf auf die Brücke
  • 08.00 – Der Rumpf wird auf der Brücke stabilisiert
  • 09.00 – 11.00 – Das Oberdeck wird auf den Rumpf gehoben

 

Die Route: Vom Ammersee nach Sendling