Bewaffneter Mann im Zug verursacht Polizeieinsatz

Er war völlig betrunken und verschreckte die Fahrgäste - bis die Polizei kam.

Weil er mit Messern und einer Schreckschusswaffe unterwegs war, ist ein betrunkener Mann am Samstagmorgen in einer Regionalbahn am Starnberger Bahnhof festgenommen worden.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, hatte der 34-Jährige am Vortag einem Mitreisenden ein Messer gezeigt und auf weitere Waffen hingewiesen. Der Passagier verständigte das Bahnpersonal, das den Zug daraufhin in Starnberg stoppte. Dort seien die etwa 80 Reisenden in Sicherheit gebracht, der Mann sei im Zug eingeschlossen und die Landes- und Bundespolizei informiert worden.

Die Polizei habe drei Messer und eine ungeladene Schreckschusswaffe sicher gestellt, der Mann sei in eine Gewahrsamszelle am Münchner Hauptbahnhof gebracht worden. Dort habe er so heftig randaliert, dass sich die Tür der Zelle nicht mehr öffnen ließ und von der Feuerwehr gewaltsam geöffnet werden musste.

Der Mann wurde den Angaben zufolge in eine Fachklinik eingewiesen. Gegen ihn werde nun unter anderem wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.

Foto: Berufsfeuerwehr München