Ab heute: Härtere Strafen für Autofahrer

Hier erfahrt ihr, welche Strafen euch künftig drohen

Seit heute gelten härtere Strafen für Autofahrer!

Unter anderem soll das Handy am Steuer, das Behindern von Rettungskräften und die Vermummung hinter dem Steuer härter geahndet werden. Alles Wichtige dazu erfahrt ihr auf dieser Seite!

 

Handy hinter dem Steuer

Ab sofort zahlt man 100 Euro - maximal 200 Euro, wenn man mit dem Handy am Steuer erwischt wird. Früher waren es noch 60 Euro. Zudem bekommt man 1 bis 2 Punkte und auch ein Fahrverbot ist möglich.

Das gilt auch für Tablets oder ähnliche, elektronische Geräte.

Wer mit dem Radl unterwegs ist und mit dem Handy erwischt wird, muss mindestens 55 Euro, statt den früher üblichen 25 Euro zahlen.

 

Behinderung von Rettungskräften

Wer keine ordentliche Rettungsgasse bildet und so die Rettungskräfte am Durchkommen hindert, muss künftig 200 Euro - höchstens 320 Euro zahlen. Früher waren es maximal 20 Euro - die Strafe ist hier also deutlich gestiegen! 

Die Behinderung von Rettungskräften - beispielsweise an einer Ampel oder im allgemeinen Straßenverkehr - kostet euch in Zukunft mindestens 240 Euro.

Zu beiden Strafen können Fahrverbote hinzukommen.

 

Vermummungsverbot hinter dem Steuer

Wer hinter dem Steuer eines Fahrzeugs sitzt, muss klar erkennbar sein! Deshalb gelten künftig auch Strafen, wenn man gesichtsverhüllende oder anders verschleiernde Kleidung trägt, die einen unkenntlich macht.

Hier können bis zu 60 Euro Strafe drohen!

Erlaubt bleiben hingegen Kopfbedeckungen wie Hüte oder Caps - auch Kopftücher sind noch erlaubt. Solange das Gesicht frei bleibt und erkennbar ist. Sonnenbrillen, sowie Helme für Motorradfahrer bleiben natürlich auch legal!