Münchnerin verhindert illegalen Welpenhandel

06.06.2017, 13:45

Sie hat genau richtig gehandelt. Einer 23-jährigen Münchnerin wurden im Internet Hundewelpen zum Verkauf angeboten. Weil ihr das Angebot komisch vorkam, zog sie zu dem Treffen mit den Verkäufern in Neuperlach die Polizei hinzu. Die Verkäuferin gab an, dass der zwei Monate alte Welpe ein Geburtstagsgeschenk gewesen sei – der kleine Hugo stamme aus Rumänien. Die Polizei kontrollierte die Papiere und stellte fest, dass die erforderlichen Impfungen nicht gegeben waren. Die Verkäufer erwartet jetzt eine Anzeige. Welpe Hugo wurde dem Tierheim übergeben.