Ermittlungen nach falschem Facebook-Post

09.01.2017, 15:24

Sie hat eine Falschmeldung auf Facebook verbreitet – jetzt muss die 55-Jährige mit Konsequenzen rechnen. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln jetzt wegen des Verdachts des Vortäuschens einer Straftat und der Volksverhetzung gegen sie. Die Frau hatte auf Facebook behauptet, ein Flüchtling hätte sich in Mühldorf an einer Jugendlichen vergangen und der Fall sollte vertuscht werden. Die Geschichte ist frei erfunden.