So erhalten Sie kurzfristig einen Kleinkredit

Die Wege zu einem Kleinkredit

Manchmal kann es sein, dass man kurzfristig einen Kredit benötigt. Die Kaution für eine neue Wohnung wird fällig oder man muss eine teure Reparatur an seinem Auto bezahlen. In solch einer Situation ist ein Kleinkredit genau die richtige Lösung.

Man leiht sich das benötigte Geld und zahlt es ganz bequem in Raten zurück. Doch wie genau kommt man eigentlich an den passenden Kredit und worauf sollte man in diesem Zusammenhang achten? In diesem Artikel wollen wir Ihnen einige spannende Informationen rund um das Thema Kleinkredit präsentieren. So sind Sie optimal vorbereitet, wenn Sie wirklich einmal einen Kleinkredit beantragen müssen. 

Wo kann man einen Kleinkredit bekommen? 

 Wenn man einen Kleinkredit benötigt, dann kann man sich beispielsweise an die Hausbank wenden. Hier wird man in der Regel direkt ein Angebot erhalten, das dann auch kurzfristig nutzbar ist. Das ist für viele Menschen erst einmal verlockend. Allerdings sind die Angebote der Hausbank meist nicht besonders gut. Man muss also relativ hohe Zinsen bezahlen, obwohl es auch günstigere Alternative gibt.

Aus diesem Grund ist es sinnvoll, dass man erst einmal ein Vergleichsportal besucht. Dort muss man nur ein paar Rahmendaten eingeben und kann direkt einen Überblick über die verschiedenen Angebote erhalten. Allerdings kann es natürlich auch sein, dass man aus verschiedenen Gründen gar keinen Kredit bekommt. Die Schufa ist zu schlecht oder das Einkommen reicht einfach nicht aus. In solchen Fällen gibt es glücklicherweise noch ein paar Alternativen. Allerdings sollte man sich von unseriösen Angeboten fernhalten, da diese in der Regel nicht funktionieren.

Als Alternative kann man beispielsweise ein Pfandhaus aufsuchen und dort einen Wertgegenstand als Pfand hinterlegen. Gut geeignet sind beispielsweise Schmuckstücke und hochwertige technische Geräte. Allerdings sind auch andere Dinge als Pfand denkbar. Wegen der hohen Zinsen sind Pfandhäuser nicht die erste Wahl. Wenn man bei der Bank aber keinen Kredit bekommt, dann kann ein Pfandhaus trotzdem eine gute Option sein. Es ist aber ratsam, sich vorher genau über die Gebühren und die weiteren Konditionen zu informieren. So erspart man sich selbst böse Überraschungen. 

So bereitet man einen Kreditantrag vor 

 Wenn man einen Kredit beantragen möchte, dann muss man sich vorher um einige Dinge kümmern. So gilt es, einige Unterlagen zusammenzusuchen. Dazu gehören ein aktueller Arbeitsvertrag und ein Kontoauszug. Darüber hinaus ist in der Regel noch eine Legitimation erforderlich. Man muss also persönlich seinen Ausweis vorzeigen oder eine Identifikation per Video durchführen.

Wenn man gerade einen neuen Job angefangen hat, dann kann sich das negativ auf den Kredit auswirken. Es ist also sinnvoll, auf den richtigen Zeitpunkt zu warten. Außerdem sollte man sich im Vorfeld unbedingt Gedanken bezüglich der Tilgung machen. Wenn man seinen monatlichen finanziellen Spielraum kennt, dann kann man auf dieser Grundlage die optimalen Rahmenbedingungen für den Kredit festlegen.

Möglicherweise möchte man eine etwas längere Laufzeit wählen, um von einer niedrigeren Zinslast zu profitieren. Doch auch eine kürzere Laufzeit mit einer höheren Rate kann sinnvoll sein, damit man insgesamt weniger Zinsen für den Kredit bezahlen muss.