Kochen in der Corona-Krise - Blitzrezepte für die ganze Familie

Foto: Pixabay.com, © 089photoshootings, CC0 1.0

 

Der andauernde Lockdown bringt auch Probleme beim Kochen mit sich. Wer im Home Office arbeitet und vielleicht zusätzlich noch das Home Schooling der Kinder mit übernehmen muss, ist unter starkem Zeitdruck und kann sich nicht lange an den Herd stellen. Auch häufiges Einkaufen und in der Schlange stehen, ist meist nicht drin. Der Zeitdruck wächst und gesund und lecker sollte das Essen dennoch sein. Wie kannst du dich während Corona am besten ernähren und welche Gerichte sind ganz schnell zubereitet?

Corona macht dick

Während der Krise greifen viele Menschen gerne auf Fast Food zurück und es wird auch mehr genascht, besonders die Kinder greifen gerne zu Süßigkeiten. In Kombination mit dem erzwungenen Bewegungsmangel, der durch geschlossene Spielplätze oder Sportstudios besteht, legen sich schnell bei Erwachsenen und Kindern die Pfunde auf die Hüften.

Wer stark unter Druck steht im Home Office, neigt eher dazu, sich eine Pizza zu bestellen oder ein Fertiggericht zu erhitzen, anstatt sich an den Herd zu stellen. Und für den kleinen Hunger zwischendurch gibt es Schokolade statt Obst. Wichtigster Punkt der Corona-Küche sind also möglichst gesunde Lebensmittel, die frisch zubereitet werden.

Gesunde Lebensmittel richtig zubereitet

Neben den frischen Lebensmitteln gehören die richtigen Küchengeräte zu den wichtigen Utensilien. Töpfe und Pfannen sind natürlich in jedem Haushalt vorhanden, aber hast du auch einen Pürierstab? Mit einem guten Stabmixer kannst du viele Dips, Soßen oder auch Marmelade, Eis, Cremes und Shakes problemlos zubereiten. Selbst günstige Geräte können gute Dienste leisten. (Tipp: Schau doch mal bei Vergleich.org Stabmixer Test, ob hier nicht ein Gerät für dich dabei ist).

Gerade wenn die Abwechslung etwas zu kurz kommt, können Gerichte mit unterschiedlichen Dips jedes Mal anders schmecken. Zudem lassen sich aus frischem Obst die bei Kindern beliebten Milchgetränke machen, beispielsweise Erdbeermilch oder Bananenmilch kommen immer gut an. Und wer es gesünder mag, kann sich frische Proteinshakes oder auch Gemüsesäfte und Ähnliches zubereiten.

Wichtig ist die Vorbereitung

Unter Zeitdruck kannst du dir nicht jeden Tag erst um 11 Uhr Gedanken machen, was du später kochst. Vor allem dann, wenn du dafür erst nochmal los musst, um einzukaufen, was wiederum nicht möglich ist, da du im Home Office während der Arbeitszeit erreichbar sein musst. Daher musst du gerade jetzt eine praktische Vorratshaltung betreiben, in der auch hochwertige Konserven und Tiefkühlgerichte enthalten sein dürfen.

Dafür solltest du wöchentlich vorplanen, was du kochen möchtest und dann entsprechend am Wochenende einkaufen. Praktisch sind trockene Lebensmittel wie Reis oder Nudeln, die du in verschiedenen Varianten auf den Tisch bringen kannst. Außerdem natürlich Kartoffeln, die du gleich im großen Netz besorgen und kühl lagern kannst.

Obst, Gemüse, Fisch und Fleisch gehören ebenfalls dazu. Wenn du gut planst, kannst du außerdem auch einiges vorkochen und am Sonntag bereits Gerichte wie Eintöpfe für die nächste Woche vorkochen und einfrieren. Diese lassen sich ganz schnell aufwärmen.

Was geht besonders schnell?

Jeder hat seine Lieblingsgerichte, die auch von der grundsätzlichen Ernährung abhängen. Daher macht es nicht viel Sinn, einem Veganer von einem Minutensteak vorzuschwärmen. Hier sind Suppen und Eintöpfe ideal, die für Vegetarier auch nur aus Gemüse bestehen dürfen.

Schnelles aus der Pfanne

Gerichte aus der Pfanne gehen sehr schnell und lassen sich leicht kombinieren. Für Fleischfans sind Minutensteaks eine gute Alternative, die sich beliebig mit Backofenpommes, Gemüse oder einem Salat aufpeppen lässt.

Putenstreifen können angebraten auch schnell zusammen mit Tomaten, Radieschen, Gurken, Zwiebeln und Pilzen angerichtet werden. Zusammen mit Rindfleischstreifen lässt sich so ein warmer Rindfleischsalat zaubern.

Wer kein Fleisch mag, kann sich eine tolle Gemüsepfanne zusammenstellen oder Bratkartoffeln mit Paprika und Zwiebelstückchen anbraten. Der Fantasie sind bei den Zutaten fast keine Grenzen gesetzt. In dieser Hinsicht sind auch bunte Omeletts ein begehrter Schnellgericht.

Nudelgerichte mit verschiedenen Soßen

Ganz schnell gehen Nudelgerichte, allen voran die beliebten italienischen Nudelvarianten, in stets wechselnder Soße (Tomaten-, Carbonara-, Pesto-, Bolognese-, Lachssoße.) Modern sind die sogenannten One-Pot-Gerichte, bei denen zeitsparend alles in einem Topf gekocht wird. So kann das Lieblingsgemüse zusammen mit den Nudeln deiner Wahl (Rigatoni, Tortellini, Spaghetti) in einem Topf zubereitet werden. Und wenn du es herzhaft magst, gibst du noch Pute, Speck oder eine italienische Wurst hinzu.

Foto: Pixabay.com, © Pexels, CC0 1.0

 

Kartoffelgerichte

Für Kartoffelfans gibt es eine noch größere und zeitsparende Auswahl. Wenn du an einem Tag Pellkartoffeln mit Quarkdip zubereitest, kannst du die übrigen Kartoffeln am nächsten Tag zu Bratkartoffeln verarbeiten und zusammen mit Schinken oder Speck lecker rösten.

Aufläufe

Übrigens kannst du aus Nudeln und Kartoffeln auch alle möglichen Aufläufe sehr schnell zubereiten. Einfach die Basis (Nudel, Kartoffel) wählen und mit Gemüse und/oder Fleisch und Soße oder Käse in den Ofen schieben.

Tipp: schneller Nudel-Hack-Auflauf

Dafür musst du für 4 Personen 250 g Spirelli-Nudeln kochen und noch 10 min garen. Parallel werden 250 g gemischtes Hackfleisch in der Pfanne angebraten (rund 3 min). Dann kommen kleingeschnittene Paprika, Zucchini und eine Zwiebel mit zum Hack.

Das alles schmeckst du mit Salz und Pfeffer ab und mischst anschließend alles mit den fertigen Nudeln. Jetzt gibst du noch 75 g geriebenen Gouda dazu. Anschließend fettest du eine Auflaufform, gibst alles zusammen hinein, bestreust es mit Käse und ein paar Butterflocken und lässt es 15 min überbacken (200°C, Umluft).

Salate

Salate sind ein Dauerbrenner in der schnellen Küche. Ein einfacher grüner Salat kann mit Käse, Tomaten und Eiern oder Pilzen schnell bunt und gesund dekoriert werden. Auch Nudelsalatvarianten oder Reissalat bieten sich dafür an. Im Nudelsalat machen sich beispielsweise Erbsen und Mandarinen gut, wer es deftiger mag, kann Fleischwurst, Paprika und Essiggurken beimengen und alles schön mit Salatmayonnaise verrühren.

Essen mit Kindern

Kinder freuen sich auch über Würstchen oder selbstgemachte Burger, leckere Sandwiches oder kleine Frikadellen oder Fischstäbchen mit Kartoffelbrei oder Erbsen. Wichtig ist, dass du immer auf eine gesunde Beilage achtest.

Und am Abend oder am Wochenende, wenn du mehr Zeit hast, kannst du mit der ganzen Familie sogar mit einem fertigen Teig aus dem Supermarkt und frischen Zutaten ganz leicht und mit viel Spaß ein großes Blech voll Pizza belegen, bei dem jeder seine eigene Ecke dekorieren kann. Pilze, Spargel, Paprika, Oliven, Schinken, Salami … was immer ihr wollt.